Mousse au Chocolat Rezept

Mousse au Chocoloat selber machen
Mousse au Chocoloat Rezept zum Selbermachen © Christian Jung Adobe Stock
Sehr gutes Mousse au Chocolat mit dunkler Schokolade. Wenn schon Schokolade, dann wenigstens eine ordentlich dunkle und somit gesündere Alternative verwenden. Das Schoko Mousse ist eine perfekte Nachspeise für ein französisches Menü.

Zutaten für Portionen

  • 220 g Schokolade dunkel
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 2 Eier Eiweiß und Eigelb getrennt
  • 2 Eidotter zusätzlich
  • 2 Tassen Espresso
  • 2 El Grand Marnier
  • 6 El Butter
  • 2 Tassen Sahne Schlag

Zubereitung

  1. Schmelzen sie die Schokolade über heißem Wasser. Wasser darf nicht kochen.
  2. Lösen sie den Zucker im Wasser auf und bringen sie dieses zum Kochen. Lassen sie dieses 3 bis 4 Minuten kochen.
  3. Schlagen sie das Eigelb in einer Schüssel mit dem Mixer. Geben sie während des Schlagens ständig das Zuckersirup hinzu.
  4. Schlagen sie die Menge für 5 bis 6 Minuten mit hoher Geschwindigkeit bis die Mischung dick und cremig ist.
  5. Fügen sie den Espresse und den Grand Marnier sowie die weiche Butter hinzu.
  6. Fügen sie anschließend die geschmolzene Schokolade hinzu.
  7. Schlagen sie das Eiweiß steif.
  8. Sobald das Eiweiß steif ist, fügen sie bitte die Schokoladenmischung hinzu.
  9. Geben sie das Ganze in eine große Servierschüssel oder bereits in passende Portinonsbecher und lassen sie die Masse auskühlen.

Rezept Hinweise

Wenn Mousse au Chocolat bei der Zubereitung gerinnt, kann das mehrere Ursachen haben:

  • Beim Unterheben der Sahne unter die Schokoladenmasse, darf die Masse nicht zu warm sein, sonst gerinnt die Sahne.
  • Wenn die flüssige Schokolade in die Eimasse gerührt wird, sollten beide Massen nicht zu kalt sein, sonst klumpt die Schokolade.
  • Sehr steif geschlagene Sahne kann beim Unterrühren unter die Schokomasse zu Butter werden und klumpen. Deshalb die Sahne nur etwa zu drei Viertel steif schlagen. Außerdem hat sie so mehr Volumen und das Schokoladenmousse wird schön locker.

Hier finden sie weitere Infos zum Zuckersirup bzw. Läuterzucker.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

5 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 1 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben



Weitere interessante Artikel