Gebratenes Forellenfilet mit grünem Gemüse Rezept

Gebratenes Forellenfilet Rezept
Gebratenes Forellenfilet Rezept © ISSGesund.at
Ein würziges Fisch-Rezept! Die Forellenfilets werden scharf angebraten, dazu wird im Wok gebratenes grünes Gemüse serviert. Als Beilage kommen Salzkartoffel mit Petersilie und eine feine Weißwein-Rahm-Sauce auf den Teller. Zusammen macht dieses Rezept eine gute Figur und bietet viel Geschmack.

Zutaten für Portionen

  • Fisch:
  • 2 Forellenfilets
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sauce:
  • 1/16 l Weisswein
  • 1,5 EL Rahm
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Beilage:
  • 1 Broccoli
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Jungzwiebel
  • 1/2 Zucchini
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kartoffeln
  • Salz
  • Petersilie

Zubereitung

  1. Die Forellenfilets mit einer Pinzette von den Gräten befreien, salzen und pfeffern. Tipp: Die Fischgräten spürt man leicht, wenn man mit dem Finger über das Forellenfilet-Fleisch streicht. Dann mit der Pinzette die Gräten herausziehen.
  2. Die Kartoffeln in Salzwasser bissfest kochen, mit Petersilie würzen.
  3. Das Gemüse klein schneiden, in einem Wok etwas Öl erhitzen und das Gemüse scharf anbraten.
  4. Nun das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen und im Backrohr warm stellen.
  5. In einer Pfanne wenig Butter erhitzen und die Forellenfilets an der Haut scharf anbraten.
  6. Deckel schließen, Hitze reduzieren und ein paar Minuten garen. Umdrehen, kurz anbraten und warm stellen.
  7. Den Bratensaft mit Weisswein aufgießen, salzen und pfeffern und etwas einkochen lassen.
  8. Nun 1-2 EL Rahm einrühren, gut durchrühren, leicht erwärmen.
  9. Mit etwas Zitronensaft abschmecken und servieren.

Rezept Hinweise

Rahmsaucen sind meist fett und machen "dick", bilden aber auch die Geschmacksgrundlage für viele Gerichte. Ohne Soße würde vieles gar nicht so gut schmecken. Umso intensiver der Geschmack von Soßen, umso weniger Soße muss serviert werden. Der Trick dabei ist, die Soße richtig fein abzuschmecken, so muss dann hinterher nicht soviel Soße auf den Teller. Damit Rahmsaucen nicht so deftig werden, ersten mit fettarmen Rahm zubereiten, die Menge des Rahms reduzieren und statt mit Mehl binden, lieber vorher die Soßenbasis etwas mehr einkochen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel