Stoffwechsel: Es ist einfacher als Du denkst

Issgesund
Default Issgesund © Issgesund

Du weißt, dass die Detox-Kur mit rotem Tee, den Stoffwechsel unterstützt. Fast alle Menschen wissen nicht wirklich viel über den Stoffwechsel, obwohl er eigentlich ziemlich leicht zu verstehen ist.

Die Hauptaufgabe des Stoffwechsel ist, unseren Körper mit Kraftstoff zu versorgen. Er ist lebensnotwendig für uns, damit wir gesund und am Leben bleiben können. Wenn wir essen, gelangt die Nahrung in unser Verdauungssystem und zerteilt sich in verschiedene Komponente, die unser Körpersystem beeinflussen.

Sobald Makronährstoffe in mikroskopische Partikel zersetzt werden, werden sie von Bakterien aufgenommen, gelangen in den Blutstrom und letztendlich in die Körperzellen.

Der Stoffwechsel setzt nun die Nährstoffe frei, die uns dann Energie bringt und um mageres Gewebe aufzubauen oder zu reparieren.

Es gibt zwei grundlegende Stoffwechselprozesse:

- Der erste Prozess ist für den Aufbau der Körperstruktur verantwortlich und speichert gleichzeitig Energie.

- Der zweite ist für den Abbau von Nährstoffmolekülen verantwortlich, um Energie freizusetzen.

Zwar wird dies eher als destruktiv bezeichnet aber im positiven Sinne. Dieser konstruktive Prozess wird auch Anabolismus genannt.

Anabolismus: Fördert das Wachstum neuer Zellen, die Aufrechterhaltung und Reparatur von Gewebe und die Speicherung von Energie. In der Regel durch Körperfett, das für einen späteren Zeitpunkt verwendet wird. Kleine Nährstoffmoleküle werden in größeren Molekülen umgewandelt. Hierbei handelt es sich um Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette

Katabolismus:

Katabolismus sorgt dafür, dass der Körper sofort mit Energie versorgt wird. Hier werden Nährstoffmoleküle aufgebaut, zerlegt und in Energie freigesetzt. 

Dieser Vorgang findet jedoch nicht gleichzeitig statt. Sie werden stattdessen vom Körper ausbalanciert und in drei Komponenten unterteilt

Basalstoffwechsel:

Dieser Stoffwechsel wird manchmal als “Ruhestoffwechsel” bezeichnet. Er ist dafür verantwortlich, uns am Leben zu erhalten, indem die Körperfunktion sichergestellt wird. Dieser Grundstoffwechsel ist der sogenannte Hauptstoffwechsel des Stoffwechsels. Da 60-70 % der Nahrung, die wir zu uns nehmen, dafür verwendet werden. 

Körperliche Bewegung:

Körperliche Bewegung kann vom einfachen Bewegen der Finger bis hin zur anstrengenden Übungen gehen. Wenn wir uns körperlich betätigen, erhöht sich die Anzahl der Kalorien, die unser Körper benötigt. Wenn wir die Menge an Nahrungsmittel reduzieren, müssen diese Kalorien aus unserem gespeicherten Körperfett stammen. 

Thermische Wirkung von Lebensmitteln:

Die thermische Wirkung von Lebensmitteln zeigt die Verdauung und Verarbeitung, der aufgenommenen Lebensmittel, an. Abhängig von der Art der Nährstoffe, die wir konsumieren, werden etwa 10 % der Kalorien verbrannt. 

Die Verdauung bestimmter Lebensmittel, benötigt einen größeren Kalorienverbrauch, als andere Produkte. Proteine benötigen viele Kalorien zur Verdauung, während das Kohlenhydrat eher Kalorien aufnimmt

Was beeinflusst den Stoffwechsel?

Deine Stoffwechselrate oder die Geschwindigkeit, mit der der Stoffwechsel sich bewegt, wird von mehrerenFaktoren beeinflusst: 

Das Alter:

Es gibt eigentlich zwei Denkweisen zum Thema Alter und Stoffwechselrate. Einige Experten sagen: “Umso jünger Du bist, desto schneller läuft dein Stoffwechsel.” Sie sind der Meinung, dass sich dein Stoffwechsel mit Alter verlangsamt. Neue Studien haben jedoch bewiesen, dass eher dein Aktivitätslevel den Stoffwechsel beeinflusst. Denn diese Studien befassen sich eher mit Tatsachen und mit dem zunehmenden Alter, da wir uns im Laufe der Jahre weniger bewegen. Hierzu zählen, Arbeit, Familie und andere Punkte, die unser Leben beeinflussen. 

Das Geschlecht:

Männer haben einen schnelleren Stoffwechsel als Frauen (in der Regel etwa 10-15 %). Das liegt daran, dass Männer mehr Muskelmasse besitzen als Frauen. 

Denn Muskeln spielen eine wichtige Rolle in Sachen Stoffwechsel und können die Stoffwechselrate beeinflussen. 

Die Menge an Körpermasse:

Zwar habe ich diesen Fakt schon oft erwähnt aber ich wiederhole es gerne wieder: Umso mehr Muskelmasse man besitzt, desto schneller arbeitet der Stoffwechsel.

Die Diät:

Selbstverständlich hat die Art der Kalorien, die Du konsumierst, einen gravierenden Einfluss auf deinen Stoffwechsel. Aber auch die Anzahl, der Kalorien, spielt eine wichtige Rolle. 

Dein Stresslevel:

Es gibt einen guten Grund zu meditieren, sich zu entspannen und Spaß, im Leben, zu haben. Denn Stress und Stoffwechsel führen eine intensive Beziehung: Umso mehr Stress sich ansammelt, desto niedriger wird dein Stoffwechsel sein. Natürlich können wir Stress nicht ganz aus dem Weg gehen aber wir können lernen, damit umzugehen und die Angelegenheiten etwas entspannter sehen. 

Die Hormone:

Spezifische Hormone metabolisieren bestimmte Nährstoffe. Aber wie gut funktionieren die Hormone? Wichtig ist zu wissen, dass Hormone den Stoffwechsel stark beeinflussen. Bis zu einem gewissen Grad, wirken sich Ernährung und Stress auf die beteiligten Hormone aus. Dies wiederum beeinflusst den Stoffwechsel. Zudem können hormonelle Störungen, Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben.

In Anbetracht der vielen Fakten, die den Stoffwechsel beeinflussen, hast Du jetzt genügend Informationen, wie Du ihn ankurbeln und beschleunigen kannst. Komponente wie Geschlecht oder Alter kannst Du natürlich nicht beeinflussen aber Du kannst auf deine Ernährung achten, mehr Wasser trinken und dir weniger Stress zumuten. Das sind wichtige Schritte, die Du in Angriff nehmen solltest.

Nebenbei - die Detox-Kur ist hier besonders hilfreich! 

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel