Kürbis Pasta: Penne mit cremiger Kürbissauce

Penne mit cremiger Kürbissauce
Penne mit cremiger Kürbissauce © issgesund
Herbstzeit ist Kürbiszeit, deshalb gibt es heute ein köstliches Kürbis-Nudel-Gericht das nicht nur sehr simpel, sondern auch schnell zubereitet ist. Man findet den Kürbis in fast jedem Supermarkt, jedoch ist es am besten, man greift zu regionalen und frischen Produkten vom Bauernmarkt. Kürbisse haben zwischen August und Dezember Saison und erreichen ihren Höhepunkt im Oktober. Sie sind aber auch neben der Saison fast immer verfügbar. Ursprünglich stammt der Kürbis aus Südamerika. Im frühen Mittelalter verbreitete er sich in ganz Europa und wird heute auch in ganz Österreich angebaut. Wissenswert ist, dass bis auf den Hokkaidokürbis alle Kürbissorten geschält werden müssen. Kürbisse lassen sich übrigens auch roh essen und eignen sich sehr gut zum Einfrieren. Die Kürbiskerne sind ebenfalls sehr schmackhaft und vor allem in der Steiermark ein wichtiger Bestandteil der regionalen Küche, sowie das köstliche Kürbis-Öl. Der Kürbis passt sowohl zu herzhaften wie auch süßen Speisen. Seine Verwendungsmöglichkeiten sind also riesig, ein richtiges Allroundtalent eben.

Zutaten für Personen

  • 600 ml Wasser
  • 200 g mehlige Kartoffeln
  • 300 g Hokkaidokürbis
  • 1/2 TL Salz
  • Oregano
  • Paprikapulver
  • 1 Messerspitze Curcuma
  • 180 g Penne oder eine andere Nudelsorte
  • Kürbiskernöl
  • Cocktailtomaten zum Garnieren

Zubereitung (30 Minuten)

  1. Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem ebenfalls gewürfelten Kürbis (kann mit Schale verwendet werden) in einem Topf mit Wasser und etwas Salz kochen.
  2. Wenn Kürbis und Kartoffeln gekocht sind mit dem ½ Tl Salz, Paprikapulver, Oregano und Curcuma im Mixer oder mit einem Stabmixer pürieren bis eine Creme entsteht.
  3. Jetzt können die Penne im Salzwasser gekocht werden und unter die Kürbiscreme gehoben werden.
  4. Eventuell mit Kürbiskernöl und Cocktailtomaten garnieren.

Rezept Hinweise

Falls etwas von der Soße übrig bleibt kann diese mit ein wenig Wasser in eine Suppe umgewandelt werden.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

4,33 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 3 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben



Weitere interessante Artikel