Erdnussbutter-Kekse: Plätzchenrezept für Kinder

Das passende Rezept für Kekse!

Nutze jetzt Deine Chance auf 1 von 10 LiveFresh Saftkuren im Wert von 179,95 € bei unserem exklusiven Gewinnspiel!

Kinder lieben Lebkuchen oder Mürbeteig, weil sie immer schmecken. Um den Backspaß nicht zu überfordern, reichen zwei Kekssorten völlig aus. Viel mehr Kekssorten sind schon für Erwachsene anstrengend. Lieber weniger verschiedene Kekse, dafür aber mehr Freude am Backen.

Wenn die Mama dafür sorgt, dass die Kekse mit einem Tassen-Rezept gebacken werden, sind dazu auch die Kleinsten fähig, es alleine zu machen.

Hier einmal ein guter Tipp zum Backen von Erdnussbutter-Keksen

Zutaten für Tassen-Rezept

  • Erdnussbutter
  • Butter
  • Haferflocken
  • Zucker
  • Kokosflocken
  • Rosinen
  • Gehackte Nüsse
  • Schokostreusel
  • Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 2 Stück Eier

Zubereitung (30 Minuten)

  1. Die Erdnussbutter mit der Butter und den Eiern zu einem cremigen Teig verrühren.
  2. Mehl untermischen.
  3. Alle Zutaten nacheinander untermischen.
  4. Mit Backpapier das Backblech auslegen und kleine Kekshäufchen mit einem Teelöffel auf dem Blech auslegen.
  5. Bei 180 °C. Ober-/ Unterhitze etwa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis die Kekse an Farbe gewinnen.

Rezept Hinweise

Hier steht der Spaß an erster Stelle und nicht unbedingt die Form der Kekse, da die Kekse keinen Pokal gewinnen wollen. Ob die Kekse optisch am Ende perfekt aussehen ist den Kindern egal, solange sie ihr Spaß daran haben.

Lustig und entspannt soll das Keksebacken, mit Kindern ablaufen. Damit es auch den Kindern und Eltern am Backen Freude bereitet, gibt es praktische Tipps für die „Kinder-Backstube“. Es ist nicht nur der Duft der Kekse, der die Nasen der Kinder umschwirrt. Wenn es sich um die Weihnachtszeit handelt, sorgt auch das Lied:In der „Weihnachtsbäckerei“ für einen absoluten Backspaß.

Vanillelkipferl – Lebkuchen – Nussecken – Butterkekse und Bärentatzen werden nach und nach in der Bratröhre des Backofens lecker gar und erfüllen den Raum mit einem Keksgeruch wie er besser nicht sein kann. Allen voran die Kinder, die mit Leib und Seele ihre Kekse backen. Es ist nicht nur die Freude am Backen, sondern gleichzeitig lernen sie dabei auch noch Wichtiges über Lebensmittel, Geschmack und Zubereitung.

Ein gutes Gefühl beim Backen ist das A und O mit den kleinen Rackern. Da das Backen nicht nach der Formel 1 Methode abläuft und so das Ganze doch etwas länger dauert, kommt es nicht selten vor, dass es den Kindern am Durchhaltevermögen fehlt. Um genau das zu vermeiden, können für den Keksteig alle Zutaten vorher in kleinen Schüsseln abgewogen und bereitgestellt werden. Das spart schon einmal viel Zeit und die Portionen abzuwiegen macht den Kindern auch Spaß.

Die kleinen Möchtegern-Bäcker wollen auch so aussehen wie große Bäcker. Um das zu erreichen brauchen sie eine eigene Schürze und nach Möglichkeit noch eine Kochhaube. So ausgestattet, können die Kekse nur noch gelingen! Wie sich die Kinder im Alter unterscheiden, sind auch die Backvorlieben unterschiedlich. Die Kleinen bis fünf Jahre kneten am liebsten den Keksteig und stechen die Plätzchen danach gerne aus. Die Größeren hingegen möchten schon gerne den Ton beim Verzieren der Kekse angeben.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel