Vegane Maiscremesuppe

Vegane Maiscremesuppe
Vegane Maiscremesuppe © issgesund
Suppen sind für uns fixer Bestandteil der Winterküche! Und damit uns nicht langweilig wird, probieren wir ständig neue Suppenrezepte aus und teilen die besten mit Ihnen! Diese Maiscremesuppe ist angelehnt an den amerikanischen „corn chowder“, eine Art Eintopfgericht aus Mais und anderem Gemüse mit Sahne und Milch. In unserem Rezept verwenden wir Sojamilch, so bleibt dieses Rezept vegan und laktosefrei - trotzdem wird die Suppe wunderbar cremig! Die Maiscremesuppe kann entweder mit frisch gekochten Maiskolben oder tiefgekühltem Mais zubereitet werden. Mais enthält viele wertvolle Proteine und bildet daher gemeinsam mit der Sojamilch die Eiweißquelle in diesem Rezept. Durch die Kartoffeln wird dieser Eintopf noch cremiger und enthält außerdem eine ordentliche Portion Kohlenhydrate, die lange satthalten! Dadurch, dass wir in unserem Rezept weder Sahne noch Kuhmilch verwenden, ist es besonders fettarm!

Zutaten für Portionen

  • 1/3 Lauch oder 2 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Selleriestange
  • 2 Maiskolben gekocht oder ca. 300g Mais TK
  • 500 ml Sojamilch ungesüßt
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Etwas Petersilie frisch oder TK
  • Cumin
  • Salz
  • Pfeffer nach Belieben
  • Etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung (50 Minuten)

  1. Lauch in feine Ringe schneiden und in einem Topf in etwas Öl leicht anbraten, anschließend Knoblauch pressen und kurz mitrösten.
  2. Die Karotten und die Kartoffeln schälen, gemeinsam mit der Selleriestange in grobe Stücke schneiden und ebenfalls im Topf kurz mitbraten lassen – dabei öfters umrühren!
  3. Falls Sie gekochten Mais verwenden, schneiden Sie die Maiskörner mit einem Messer vorsichtig vom Kolben.
  4. Den Mais ebenfalls in den Topf geben und mit der Sojamilch aufgießen.
  5. Petersilie fein schneiden und zugeben – anschließend die Suppe rund 20 Minuten kochen lassen.
  6. Die Suppe leicht pürieren, sodass noch Stücke vorhanden sind.
  7. Mit der Gemüsebrühe auf die gewünschte Konsistenz bringen und mit den Gewürzen abschmecken.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel