Rotes Thai-Curry mit Huhn

Es gibt fast nichts Besseres als eine warme, herzhafte Schüssel mit rotem Thai-Curry, um den Winterblues zu vertreiben. Dieses leckere Gericht ist voller Geschmack und lässt sich ganz einfach zu Hause zubereiten. Der Schlüssel zu einem guten Curry liegt in den Zutaten. Wenn du diese in deinem Lebensmittelgeschäft nicht findest, kannst du sie ganz einfach im nächsten Asia-Markt finden. Das Ergebnis ist ein köstliches, duftendes Gericht, das dich direkt in die Tropen entführt. Wenn du also das nächste Mal fröstelst, probiere dieses rote Thai-Curry mit Huhn. Es wird dich garantiert von innen heraus erwärmen!

Rotes Thaicurry mit Huhn
Rotes Thaicurry mit Huhn © issgesund

Die Ursprünge des roten Thai-Currys sind geheimnisumwoben. Einige behaupten, es stamme aus der Zeit der alten Seidenstraße, als Händler aus ganz Asien auf der Suche nach seltenen Gewürzen nach Thailand kamen. Andere glauben, dass es von chinesischen Einwanderern erfunden wurde, die sich vor Jahrhunderten in Thailand niederließen. Was auch immer sein wahrer Ursprung ist, es lässt sich nicht leugnen, dass rotes Thai-Curry heute ein fester Bestandteil der thailändischen Küche ist. Das Gericht wird in der Regel mit einer roten Currypaste zubereitet, die aus einer Mischung aus Chilischoten, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras und anderen Gewürzen besteht. Die Paste wird dann mit Kokosmilch vermischt und zum Kochen von Huhn, Rindfleisch oder Garnelen verwendet. Wenn du also das nächste Mal Lust auf etwas Neues hast, warum probierst du nicht einmal rotes Thai-Curry? Du wirst sicher angenehm überrascht sein.

Zutaten für Portionen

  • 500 g Hühnerfleisch ausgelöste Hühnerkeulen oder Hühnerbrust
  • 2 EL Kokosöl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 4 EL rote Currypaste
  • 1 Stück Zwiebel in Scheiben geschnitten
  • 4 Zehen Knoblauch fein gehackt
  • 2 TL Ingwerwurzel fein gehackt
  • 1 EL frischer Koriander fein gehackt
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 10 Blätter Thai-Basilikum
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Stück roter Paprika in Spalten geschnitten
  • 1 Stück Zuchini gewürfelt
  • 1 handvoll Brokkoliröschen
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung (35 Minuten)

  1. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. In Scheiben geschnittene Zwiebel, gehackten Ingwer und Knoblauch hinzufügen. Eine Minute lang dünsten, bis sie duften. Rote Currypaste und gehackten Koriander hinzugeben. 2 bis 3 Minuten anbraten, bis das Öl an der Seite austritt und die Mischung schön aromatisch riecht.
  2. Kokosmilch, Gemüsebrühe, Zitronensaft, braunen Zucker, Fischsauce und Zitronengrasstängel hinzugeben. Gut verrühren und alles zum Kochen bringen. Aufkochen lassen und 2-3 Minuten köcheln lassen.
  3. Das Huhn hinzufügen und 7-8 Minuten köcheln lassen. Danach das Gemüse hinzugeben, wenn das Huhn fast gar ist und die Sauce fast auf die Hälfte reduziert ist oder die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Weitere 2 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse gerade gar ist, aber noch knackig ist.
  4. Den Zitronengrasstängel aus dem Curry entfernen und grob gehacktes Thai-Basilikum hinzufügen. Zusammen mit frisch zubereiteten Jasminreis servieren.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel