Wie behandelt man CBD zum Kochen und was sind die besten Rezepte?

CBD ist der Gesundheitsbooster schlechthin und wird vor allem in Form von CBD-Ölen eingenommen. Aber muss das wirklich sein? Nicht jeder mag den herben Geschmack der Öle, daher gibt es die Möglichkeit, mit CBD leckere Gerichte zu kochen und so auf natürliche und gesunde Weise dafür zu sorgen, den Gesundheitshelfer direkt auf dem Teller zu servieren.

Nutze jetzt Deine Chance auf 1 von 10 LiveFresh Saftkuren im Wert von 179,95 € bei unserem exklusiven Gewinnspiel!

Wie behandelt man CBD zum Kochen und was sind die besten Rezepte?
Wie behandelt man CBD zum Kochen und was sind die besten Rezepte? © Shutterstock von Kemedo

CBD muss nicht schlecht schmecken

Sie haben den fiesen bitteren Geschmack des CBD Öls satt und möchten gern ein bisschen mehr Abwechslung auf den Tisch bringen? Fügen Sie CBD zu Ihren Lieblingsrezepten hinzu und sorgen Sie so für einen neuen Geschmack und zahlreiche Vorteile. Aber wann muss es rein und welche Rezepte sind geeignet? Alles was Sie brauchen ist ein CBD-Dosierungsrechner und das richtige Öl und dazu noch ein leckeres Rezept!

Grundsätzlich können verschiedene Gerichte mit CBD angereichert werden. Wenn Sie lieber trinken, dann sollten Sie Kaffee oder Tee verfeinern, denn hier können Sie einfach einige Tropfen Öl hinzugeben und schon haben Sie den perfekten, gesunden Start in den Tag. Am Abend wirkt der CBD-Tee eher beruhigend, am Morgen belebend, daher können Sie rund um die Uhr auf einen Drink mit Beigabe zurückgreifen.

Smoothies, Saucen, Kekse und Brownies – Sie haben die Möglichkeit all Ihre Leckereien zu verändern und so dafür zu sorgen, dass Sie auf die leckerste Art der Welt Gesundheit auf den Tisch bringen. Die folgenden 2 Rezepte sind nicht nur einfach umzusetzen, sondern sorgen für einen echten WOW-Effekt.

Grüner CBD-Smoothie

Das brauchen Sie:

  • 1 TL Matcha-Pulver
  • 1 Handvoll Rucola
  • 1/2 Limette
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 Gurke
  • 1 Stange Sellerie
  • CBD Tropfen nach Bedarf

Waschen Sie das Gemüse und geben Sie die Gurke, den Sellerie, die geschälte Limette und den Rucola in einen Mixer. Geben Sie nun das Wasser dazu, füllen 1 TL Matcha Pulver dazu und mixen alles gründlich durch. Füllen Sie den Smoothie in ein Longdrink Glas und tropfen Sie jetzt das CBD Öl in der Wunschdosierung dazu. Rühren Sie es vorsichtig mit dem Löffel unter und genießen Sie Ihren Drink.

Ingwer-Zitrone-Tee mit CBD

Sie brauchen:

  • 1 frische Zitrone
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 TL Earl Grey Tee
  • CBD Öl
  • Honig

Setzen Sie den Earl Grey Tee nach Wunsch an, Sie können auch Teebeutel zur Herstellung verwenden. Schneiden Sie nun den Ingwer in kleine Stücke und pressen Sie den Saft der Zitrone aus. Füllen Sie den Tee in eine Tasse, geben Sie 2 TL Honig dazu, füllen den Zitronensaft in die Tasse und geben die Ingwerstücke hinein. Lassen Sie den Tee noch weitere fünf Minuten ziehen und tropfen Sie dann das CBD Öl hinein.

Wichtig beim Kochen mit CBD

Wenn Sie mit CBD kochen möchten, sollten Sie immer auf die passende Dosierung achten. Während es im Tee oder im Kaffee noch leicht zu berechnen ist, kann es beim Cookies-Backen komplizierter werden. Daher ist es hilfreich einen Dosierungsrechner zu verwenden, denn so wissen Sie genau, welche Dosis für Sie optimal ist. Der Geschmack ist übrigens mild, daher können Sie auch süße Tees verfeinern.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel