Bärlauch Omelette – vegan & glutenfrei

Bärlauch Omelette – vegan & glutenfrei
Bärlauch Omelette – vegan & glutenfrei © issgesund
Endlich ist wieder Bärlauch-Saison: Der wilde Knoblauch kann überall gepflückt werden und verfeinert eine Vielzahl an Gerichten! Ob Dips, Saucen oder im Salat – die würzigen Blätter des Bärlauchs können vielseitig eingesetzt werden. Wir verwenden ihn diesmal in einem veganen und glutenfreien Rezept. Als Basis für unser Omelette verwenden wir Süßlupinenmehl und Kichererbsenmehl. Diese sind nicht nur für Personen mit einer Glutenunverträglichkeit interessant, sondern können jede Küche bereichern! Die beiden Hülsenfrüchte sind reich an Protein und enthalten wichtige essentielle Aminosäuren. Wie ein gewöhnliches Omelette kann auch unser Rezept mit beliebigen Zutaten belegt werden: ob Pilze, Kürbis, Räuchertofu oder frische Kräuter  – es ist bestimmt für jeden etwas dabei! Unser Rezept ist lediglich ein Vorschlag, das je nach Belieben variiert werden kann. Am liebsten servieren wir dieses Gericht mit einem Gurkensalat oder einem erfrischendem Dip aus Sojajoghurt und aromatischen Kräutern. Sie sind auf den Geschmack gekommen? Probieren Sie doch auch unseren veganen, glutenfreien Flammkuchen!

Zutaten für Portionen

  • 80 g Süßlupinenmehl
  • 80 g Kichererbsenmehl
  • 60 g Buchweizenmehl oder anderes glutenfreies Mehl
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL Backpulver
  • 400 ml Wasser kalt
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Champignons
  • 1 Paprika rot
  • 100 g Bärlauch frisch
  • Etwas Schnittlauch frisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung (40 Minuten)

  1. Die verschiedenen Mehle in einer Schüssel mit rund einem TL Salz, dem Backpulver und der Maisstärke vermischen.
  2. Kaltes Wasser beigeben und den Teig gut vermischen.
  3. Das Gemüse in feine Würfel schneiden.
  4. Bärlauch und Schnittlauch fein hacken.
  5. In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und ein jeweils ein Viertel des geschnittenen Gemüses kurz anbraten.
  6. Das gebratenen Gemüse aus der Pfanne nehmen und ein Viertel des Teiges gleichmäßig in der Pfanne schwenken, anschließend das gebratene Gemüse obenauf verteilen.
  7. Ein Viertel der Kräuter über das Omelette streuen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  8. Das vegane Omelette bei niedriger Hitze auf einer Seite braten, bis die Oberseite „trocken“ erscheint. Dann das Omelette wenden und auf der anderen Seite kurz goldbraun braten.
  9. Mit dem restlichen Gemüse und dem Teig genauso verfahren, sodass 4 Omeletts entstehen.
  10. Die Omeletts am besten gemeinsam mit einem leckeren Dip und/oder einem Salat servieren.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel