Die Marmorierung – ein wichtiges Qualitätsmerkmal beim Fleischkauf. Fleisch zu kaufen ist für die meisten Menschen eine ganz einfache Angelegenheit, schließlich wird einem der Metzger des Vertrauens schon ein gutes Stück besorgen und geben. Wer sich in Sachen Qualität nicht auf dritte Personen verlassen möchte, sondern eben hierbei auch eigene Entscheidungen mit eigenem Fachwissen unterstreichen möchte, der sollte sich mit dem Thema „Marmorierung“ auseinandersetzen.

Bei Steak und Roastbeef auf Marmorierung achten

Natürlich lässt sich nun mit der Marmorierung nicht die Qualität von jedem Fleisch unterscheiden und einteilen, doch gerade im Bereich von Steak und Roastbeef ist es so, dass die jeweilige Marmorierung sehr viel über die vorhandene Fleischqualität auszusagen hat. Nimmt man beispielsweise die beiden genannten Fleischsorten, so ist es bei diesen eben auch sehr wichtig, dass diese zart und weich sind, um ihren besten Geschmack entfalten zu können. Gerade hierfür ist es zwar notwendig mageres Fleisch zu haben, doch sollte dieses immer noch einen gewissen Fettanteil haben, der für die Zartheit des Fleisches schlussendlich verantwortlich ist. Genau darüber gibt nun die so genannte Marmorierung Auskunft, denn dieser Begriff beschreibt nun wie und in welchem Maße das jeweilige Fleischstück durch sogenannte Fettfasern durchzogen ist.

Grundregel: Feinere Mamorierung – zarteres Fleisch

Natürlich gibt es bei der Marmorierung von Tier zu Tier teilweise erhebliche und große Unterschiede, doch kann man sich sehr einfach merken, dass ein Fleisch immer zarter wird, je höher und größer die Marmorierung ist. Besitzt also ein Fleisch relativ viele Fettfasern, so wird es auch nach dem Braten oder Grillen sehr zart und wird munden.

Bedeutung Marmorierung beim Fleisch
Bitte um deine Bewertung