Tilsiter

Tilsiter
Tilsiter © Richard Oechsner - Fotolia.com

Der Tilsiter zählt zu den bekanntesten deutschen Schnittkäsesorten. Er ist von halbfester Konsistenz und wird aus pasteurisierter roher Kuhmilch erzeugt. Sein Fettgehalt differiert. Die fettärmste Variante hat einen Fettanteil von circa 30 % Fett in der Trockenmasse (abgekürzt = i. Tr.), wobei die fettigeren Varianten bis zu 60 % Fett i. Tr. aufweisen. Tilsiter hat seinen Ursprung im Allgäu. Ebenso populär ist dieser Schnittkäse in Norddeutschland. Hier gilt die Ostseeküste als wahre Hochburg der Tilsiterherstellung. Anlässlich einer Reise durch Dänemark oder die Schweiz werden Tilsiterliebhaber erfreut feststellen, dass sie auf ihren Lieblingskäse nicht verzichten müssen. Beide Länder stellen eigenen Tilsiter her.

Die ehemalige ostpreußische Stadt Tilsit verhalf dem Tilsiter zu seinem Namen. Charakteristisch für diesen Käse ist seine kastenförmige Form, die ein wenig an einen Brotlaib erinnert. Der Teig ist strohgelb und weist kleine Löcher auf. Umschlossen wird der Tilsiter von einer hellen, orangefarbenen Rinde. Tilsiter ist ein Alleskönner. Sein pikanter, leicht herber Geschmack macht ihn zum beliebten Brotbelag. Ebenso eignet er sich zum Überbacken vieler Auflaufgerichte oder zur Verfeinerung von Salaten.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

5 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 1 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
27.03.2021 19:14
Ich liebe den Tilsiter Käse und bin mit der Konsistenz und dem Geschmack voll zufrieden. Hoffentlich bleibt er so wie er ist!!

Weitere interessante Artikel