Pre-Workout Booster: Essen vor dem Training

Der gesunde Körper braucht neben der ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung ebenfalls Bewegung. Daher zieht es immer mehr Menschen in die Fitnessstudios, wo sie ihren Traumkörper formen. Immer häufiger stellt sich unter Österreicherinnen und Österreichern dabei die Frage, mit welchen Lebensmitteln lassen sich die Trainingsleistungen verbessern? Oder gibt es Mittel, mit denen die individuell gesteckten Ziele schneller erreicht werden können?

Pre-Workout Booster: Essen vor dem Training
Pre-Workout Booster: Essen vor dem Training © Adobe Stock von Kalim

Leistung gezielt steigern

Viele, die regelmäßig trainieren, wissen, wie wichtig die Rolle einer gesunden Ernährung ist, um den Körper beim Kraft- oder Ausdaueraufbau zu unterstützen. Essenziell hierbei sind vor allem langkettige Kohlenhydrate, Proteine sowie ungesättigte Fettsäuren. Insofern bieten sich vor allem Spinat, Kürbiskerne, Rosenkohl, Fenchel, Kidneybohnen, aber auch Sojaflocken an. Diese sind wichtig für die Senkung des Adrenalinspiegels, wirken der Entstehung von Depressionen entgegen, helfen dem Gehirn leistungsfähig zu bleiben oder senken das Risiko für Herzerkrankungen zu senken.

Die Frage, die sich dabei stellt, ist: Was kann vor dem Sport gegessen werden? Vor allem Pre-Workout Booster stehen dabei im Fokus. Mittel oder bestimmte Lebensmittel, die kurz vor dem Training konsumiert, eine Steigerung der Leistung wahrscheinlich machen. Dabei ist es sinnvoll, die drei Hauptnährstoffe einzubeziehen, die eine tägliche Ernährung haben sollte: Fette, Kohlenhydrate sowie Proteine. Diese wirken alle unterschiedlich auf den Metabolismus und deren Auswirkungen im Training selbst werden von zahlreichen Faktoren beeinflusst.

Einfacher funktioniert das Ganze mit speziellen Pre-Workout-Boostern. Gemeint sind Ergänzungen zur Ernährung, die dem Athleten vor dem Trainingsbeginn dazu verhelfen, die maximale Leistung erbringen zu können. Hochwertige Trainingsbooster mit Aminosäuren, Kreatin, Koffein und Vitamin C sorgen so dafür, dass der Muskelaufbau als auch das Ausdauertraining optimal angegangen werden. Darüber hinaus enthält ein Pre-Workout Booster die optimale Kombination, um die Müdigkeit zu verringern und Gelenke, Knorpel und Knochen in der normalen Funktion zu unterstützen. Im Zusammenspiel mit der richtigen Ernährung wird so ebenfalls Schäden an der Muskulatur vorgebeugt.

Hilfreiche Kombinationen

Mit einem Blick auf die DGE, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, gilt es zudem, die reguläre Lebensmittelaufnahme anhand der drei bereits genannten Hauptnährstoffe aufzubauen. Dabei empfiehlt die DGE:

60 Prozent Kohlenhydrate:

Unterstützt die Muskeln als Energielieferant. Insbesondere bei längeren Trainingsessions spielen jedoch einige Faktoren eine Rolle, wie die Kohlenhydrate genau im Körper wirken. Entsprechend beliebt ist bei Sportlern das "Carb Loading". Hierbei wird an bis zu sieben aufeinanderfolgenden Tagen eine besonders kohlenhydratreiche Ernährung umgesetzt.

30 Prozent Fett: 

Das Fett hilft dem Athleten vor allem in intensiven Workouts mit kurzen Zeitintervallen. Forscher konnten zudem belegen, dass eine leicht erhöhte Aufnahme von Fett bei Sportlern zu einer Verbesserung der Ausdauer führte.

10 Prozent Eiweiß:

Proteine helfen vor allem, die Muskelproteinsynthese zu verbessern. In welcher Kombination diese aufgenommen werden, scheint dabei eher zweitrangig. Wird vor dem Training gezielt Protein zugeführt, kann das zudem eine verbesserte Leistungsfähigkeit der Muskeln zur Folge haben.

Je nach Studie zeigen sich zudem positive Auswirkungen, wenn diese Hauptnährstoffe kombiniert sowie in der Menge etwas erhöht oder reduziert werden.

Vor dem Training können entsprechend einige Mahlzeiten als eine Art natürlicher Workout-Booster verwendet werden:

  • Wer bis zur Session noch zwei oder mehr Stunden Zeit hat, kann Vollkornbrot mit Salat, Avocado und Obst essen. 
  • Bei einem Start in zwei Stunden sind Haferflocken mit hochwertiger Pflanzenmilch, Mandeln und Bananen gut.
  • Liegt der Trainingsbeginn unter einer Stunde, helfen Trainingsbooster oder Obst.
Ernährungsplan
Hier finden sie weitere Infos zu unserem Ernährungsplan für den Muskelaufbau.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel