1. Brotbacken die Grundlagen

Nutze jetzt Deine Chance auf 1 von 10 LiveFresh Saftkuren im Wert von 179,95 € bei unserem exklusiven Gewinnspiel!

Brotbacken die Grundlagen
Brotbacken die Grundlagen © Gordon Bussiek / Fotolia

Das Brotbacken als kulturelle Tradition

Brotbacken ist eine jahrtausendealte Tradition - besonders seit jener Zeit, als man begann, Brot mit Triebmitteln (wie Sauerteig) luftig und locker aufgehen zu lassen, damit die Krume und Kruste richtig fein werden. Auf dem Lande hat man mehrmals in der Woche Brot gebacken, denn Brot war damals das Grundnahrungsmittel schlechthin, bevor das Bäckergewerbe ins Leben gerufen wurde. Dadurch verlor man leider im Zuge der Industrialisierung die Idee, selbst Brot zu backen, das Brot kam zunehmend aus riesigen industriellen Brotbackfabriken. Seit einiger Zeit ist aber der Trend zu verzeichnen, der die Idee, das Brot backen in der eigenen Küche wiederbelebt. Brotbacken ist einfacher als man denken würde - es ist zwar eine Kunst richtig feines Brot zu backen, aber es ist nicht schwer.

Sauerteig - Grundvoraussetzung für gutes Brot

Das Herz des Brotes ist das Mehl, der daraus entstehende Sauerteig und der Teig, der dann aus mehreren Zutaten zusammengestellt wird. Sauerteig ist die Grundvoraussetzung für ein gschmackig gutes Brot. Nur Hefe oder Backhefe alleine reicht nicht aus, um ein luftig, lockeres Vollkornbrot zu backen. Daher muss besonders der Herstellung des Sauerteiges eine gewisse Aufmerksamkeit geschenkt werden. Einmal hergestellt, leistet dieser dann für lange Zeit bei guter Pflege seine Dienste, denn natürlicher Sauerteig bleibt lange lebendig. Zusammen mit der Kraft der Hefe kann man damit sehr einfach und schnell richtig luftige Brote backen.

Brotbacken - Nehmen Sie sich Zeit

Zum Brotbacken muss man sich Zeit nehmen. Das ist natürlich wie bei jedem anderen Hobby. Doch der Zeitaufwand für das Brotbacken hält sich in Grenzen, wenn man die notwendigen Arbeiten richtig einteilt. Am Ende der Lektionen gibt es als Draufgabe noch einen Zeitüberblick über die einzelnen Schritte. So werden Sie ganz leicht jede Woche aufs Neue das Brot frisch backen. Nach einer gewissen Einübungsphase gelingt Ihnen dann sogar jede Woche eine neue, abwechslungsreiche Sorte. Eine gewisse Liebe zum Detail sollte natürlich nicht fehlen. Aber wenn erst einmal das erste Brot im Rohr steckt und ein herrlicher Bäckereiduft durch Ihre Küche und Wohnung streicht, dann wird Sie schneller als Sie denken das Brotbackfieber erwischt haben. Nichts ist leckerer als eine Scheibe vom frisch gebackenen, selbst hergestellten Brot.

Der Brotback-Kurs: Grundrezept für viele Sorten

Der Clou bei diesem Kurs ist, dass die Rezeptur einerseits so einfach wie möglich gestaltet wurde, sodass diese jeder ganz leicht nachmachen kann. Andererseits kann diese Grundrezeptur beliebig oft und abwechslungsreich variiert werden. Aus einem Grundteig kann man ganz leicht dutzende verschiedene Brotsorten mit verschiedenen Mehlsorten und Zutaten herstellen.

Aus Fehlern lernt man

Am Ende werden Sie ganz leicht das erste Brot selbst backen können. Fehler können natürlich passieren. Meist stammen diese von schlechter Mehlqualität oder anderen Flüchtigkeitsfehlern, die man besser vermeiden sollten. Vielleicht gelingt das erste Brot gar nicht so perfekt wie Sie es sich gewünscht haben.

Aber kein Meister ist vom Himmel gefallen. Übung macht den Meister! Viel Spaß beim Brotbacken wünscht ISSGesund!

Nächster Schritt: 2. Brotbacken dieses Zubehör brauche ich

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel