Kürbis Mac and Cheese vegan

Kürbis Mac and Cheese vegan
Kürbis Mac and Cheese vegan © issgesund

Der Herbst klopft an der Tür und man seht sich wieder nach warmem Essen zum Wohlfühlen. Kürbis das heimische Superfood, lässt sich fast zu allem kombinieren und verleiht ein kuschliges Gefühl. In diesem Rezept wird die klassische Variante des Mac and Cheese auf pflanzliche Ebene gehoben und der Käse durch Nussparmesan ersetzt. Die Kürbis-Käsesauce wird hergestellt aus natürlichen und vitaminreichen Zutaten wie Cashewkernen, Sojamilch, Gewürzen und Hefeflocken und erhält nach dem mixen eine leckere vollmundige Konsistenz.  Wer gerne Low-Carb isst, kombiniert die schmackhafte Sauce einfach mit Kichererbsennudeln und profitiert von einer extra Portion Eiweiß und Ballaststoffen. Aber ganz egal welche Pasta du bevorzugst, die Sauce schmeckt über alle Varianten und lässt sich besonders schnell zubereiten! Bist du neugierig geworden? Dann los!

Zutaten für Portionen

  • Herstellung der Kürbis-Cashew-Käsecreme
  • 100 g Cashewkerne
  • 200 ml Sojamilch
  • 2 TL Hefeflocken
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 200 g Kürbis gegart
  • Für die Pasta
  • 200 g Kichererbsen-Hörnchen
  • etwas Olivenöl
  • 200 g gegarten Kürbis
  • 2 EL Nussparmesan
  • Herstellung des Nussparmesan
  • 40 g Cashewkerne
  • 40 g Mandeln
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Hefeflocken

Zubereitung (30 Minuten)

    Herstellung der Kürbis-Cashew-Käsecreme
  1. Cashewkerne mit Sojasauce, Hefeflocken, Salz und Pfeffer circa eine Minute fein pürieren.
  2. Den gesamten Kürbis (400 g) garen,
  3. Die Hälfte des Kürbis zur Sauce geben und erneut mixen.
  4. Die andere Hälfte des Kürbis in kleine Stücke schneiden.
  5. Herstellung des Nussparmesan
  6. Die Nüsse mit Salz und Hefeflocken fein mixen.
  7. Für die Pasta
  8. Die Kichererbsen-Hörnchen in Wasser bissfest garen.
  9. Anschließend das Wasser abgießen und die Pasta mit etwas Olivenöl im Topf erhitzen.
  10. Die Kürbis-Käsesauce hinzufügen und kurz erwärmen.
  11. Danach auf einem Teller anrichten.
  12. Die Kürbisstücke darüber geben und mit Nussparmesan bestreuen.

Rezept Hinweise

  • Der restliche Nussparmesan kann gut in einem verschlossenen Schraubglas einige Tage aufbewahrt werden.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel