Tamarinde Angebote

Die Tamarinde ist eine weltweit bekannte Schotenfrucht, die sich zu Süßigkeiten, Limonaden und herzhaften Gerichten verarbeiten lässt. Eine Paste aus der Frucht ist Basis vieler Würzsoßen wie der bekannten Worcestersoße oder der in England beliebten Brown Sauce.

Preis €

Farbe

Sortierung
Produktfoto von Soghat - Tamarind Imli Sauce- Tamarind Sauce -Asian Style - 330 Gramm
Soghat - Tamarind Imli Sauce- Tamarind Sauce -Asian Style - 330 Gramm

10.18 €
Preis
Produktfoto von Tamarind Seed (Original Soundtrack)
Tamarind Seed (Original Soundtrack)

18.93 €
Preis
Produktfoto von Bamboo Garden Tamarindenpaste, 4er Pack (4 x 110 g)
Bamboo Garden Tamarindenpaste, 4er Pack (4 x 110 g)
Tamarinde wird in vielen Currygerichten und Chutneys in der indischen Küche verwendet, Verleiht Gerichten einen unverwechselbaren…

10.45 €
Preis
Produktfoto von Bio Tamarinden Konzentrat 300g (Bio Tamarinden) - Zertifizierte Bio, Premium Qualität | Vegan | Keine Zusätze |…
Bio Tamarinden Konzentrat 300g (Bio Tamarinden) - Zertifizierte Bio, Premium Qualität | Vegan | Keine Zusätze | Überlegener Geschmack
✅ 100% BIO: Tamarinden konzentrat aus kontrolliert biologischem Anbau 300g. Hergestellt aus 100% Bio-Tamarinde. Von der Soil…

13.61 €
Preis
Produktfoto von Pamai Pai® Doppelpack: 2 x 400g Tamarinde Tamarind Thailand Frucht Sauer
Pamai Pai® Doppelpack: 2 x 400g Tamarinde Tamarind Thailand Frucht Sauer
Pamai Pai Doppelpack: 2 x 400g Tamarinde, Nach dem Öffnen bitte im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von einer Woche…

12.48 €
Preis
Produktfoto von Pamai Pai® Dreierpack: 3 x 250ml Tamarinden Paste Thai Dancer Tamarind Sauce Tamarindenpaste
Pamai Pai® Dreierpack: 3 x 250ml Tamarinden Paste Thai Dancer Tamarind Sauce Tamarindenpaste
Pamai Pai Dreierpack: 3 x 250ml Tamarindenpaste, Zum Säuern und Verfeinern von Saucen und Suppen. , Inhalt: 3 x 250ml = 750ml /…

13 €
Preis
Produktfoto von TRS Tamarind Concentrated Paste 400g
TRS Tamarind Concentrated Paste 400g
Indien, Pak. Indien Shop, 400g

7.16 €
Preis
Produktfoto von Thai Pride Tamarinde, Paste, 1er Pack (1 x 195 grams)
Thai Pride Tamarinde, Paste, 1er Pack (1 x 195 grams)
Tamarinde (auch Indische Dattel oder Sauerdattel) sind die Hülsen - umgangssprachlich oft "Schoten" genannt - des Tamarindenbaums…

7.32 €
Preis
Produktfoto von Cosmoveda Bio Tamarinden Paste, 250 g
Cosmoveda Bio Tamarinden Paste, 250 g
Tamarindenpaste ist das konzentrierte Mus der Tamarindenfrucht - Tamarindus Indica (Tamarinde, Makham). , Ein süß-säuerlicher…

9.49 €
Preis
Produktfoto von Frische Tamarinden, 100% Süße Tamarinden, Sauerdatteln aus Thailand (400 g)
Frische Tamarinden, 100% Süße Tamarinden, Sauerdatteln aus Thailand (400 g)
EXOTISCHER SNACK ? Frische Tamarinden gelten mit ihrem süßsauren Geschmack und dattelartigen Konsistenz als wahre Delikatesse. …

3.98 €
Preis
Produktfoto von Tamarinde Extrakt Kapseln - 90 Kapseln mit 400mg Garcinia Cambogia (60% Hydroxyzitronensäure)
Tamarinde Extrakt Kapseln - 90 Kapseln mit 400mg Garcinia Cambogia (60% Hydroxyzitronensäure)
Tamarinde (Malabar Tamarinde) welche auch als Garcinia Cambogia bekannt ist, ist ein aus Indien und Südasien stammender Busch, …
Produktfoto von TRULY INDIAN Tamarinden-Dattel Chutney – Mild-würzige Fruchtpaste als Dip oder Fertigsauce für schnelle Gerichte –…
TRULY INDIAN Tamarinden-Dattel Chutney – Mild-würzige Fruchtpaste als Dip oder Fertigsauce für schnelle Gerichte – Indisch kochen mit natürlichen Zutaten – 6 x 230 g
Der Geschmack Indiens: Das mild-würzige Chutney wird traditionell mit frischen Datteln & Tamarinde hergestellt & eignet sich…

16.83 €
Preis
Produktfoto von Tamarind & the Star of Ishta
Tamarind & the Star of Ishta

7.05 €
Preis
Produktfoto von Cosmoveda Bio Tamarinden Paste 135g
Cosmoveda Bio Tamarinden Paste 135g
Süß-saueres Konzentrat für den indischen Touch

6.94 €
Preis
Produktfoto von The Tamarind Seed [DVD] [UK Import]
The Tamarind Seed [DVD] [UK Import]
Polish Release, cover may contain Polish text/markings. The disk has English audio and subtitles.

7.11 €
Preis

Lateinische Bezeichnung: Tamarindus indica

Alternative Namen:

  • Indische Dattel
  • Sauerdattel

Botanischer Steckbrief

Der vermutlich aus Nord- oder Ostafrika stammende Tamarindenbaum gehört zu den Johannisbrotgewächsen. Dieser immergrüne Baum wächst sehr langsam und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 30 Metern. In den Tropen ist er wegen der ausladenden dichten Krone als Schattenspender beliebt. Das gefiederte Blattwerk klappt der Baum in der Nacht zusammen.

Blüten und Früchte sind erst nach 10 Jahren zu erwarten. Die Blütenstände erreichen eine Länge von bis zu 22 Zentimeter. Nach der Blüten bilden sich die hellbraunen, holzig-ledrigen Schoten. In deren Inneren befindet sich das dunkelbraun-rötliche oder fast schwarze Fruchtfleisch.

Anbau und Verarbeitung der Tamarinde

Plantagen oder eine gezielte Kultivierung des langsam wachsenden Baumes betreiben nur wenige. Meist ernten die Menschen die Früchte von wilden Tamarindenbäumen oder solchen, die als Schattenspender bei den Wohnungen stehen.

Während die wilden Bäume erst nach 10 Jahren Ertrag liefern, gelang es den Bauern durch gezieltes Kultivieren, schon deutlich früher einen Ertrag zu erzielen. Interessanterweise lassen sich große regionale Unterschiede beobachten. In Indien beginnt die Fruchtbildung nach 10 bis 14 Jahren, in Madagaskar bereits nach 5 Jahren und in Mexiko sogar nach 4 Jahren. Die Produktivität der Bäume bleibt meist bis zum 60. Jahr erhalten. Im Jahr liefert ein Baum bis zu 225 kg Frucht. Danach nimmt der Ertrag ab, obwohl ein Tamarindenbaum bis zu 150 Jahre alt werden kann.

Etwa 30 bis 55 Prozent der Ernte entfallen auf das Fruchtfleisch, Schalen und Fasern machen 11 bis 30 Prozent des Ertrags aus und die Samen schlagen mit 33 bis 40 Prozent zu Buche.

Ernte und Verarbeitung der Früchte

Die reifen Tamarinden können bis zu 6 Monate auf dem Baum bleiben. Dabei reduziert sich der Feuchtigkeitsgehalt auf etwa 20 Prozent. Meist verwenden die Pflücker Geräte, mit denen sie die Früchte vom Baum schütteln. Dabei verbleiben die noch nicht ganz ausgereiften Tamarinden hängen und reifen nach. Ein Abschlagen mit Stöcken geschieht eher selten, da dies Blätter, unreife Früchte und Blütenknospen beschädigt. Sofern die Tamarinden frisch auf den Markt kommen sollen, klettern die Erntehelfer in den Baum um die Früchte von den Ästen abzuschneiden. So verhindern Sie, Schäden an den Schalen.

Weitere Behandlung und Konservierung

Das Schälen der Tamarinden von Hand ist mühsam. In 8 Stunden gewinnt ein Arbeiter etwa 45 kg geschälte Früchten. Daher wurden Verfahren entwickelt, die diese Arbeit maschinell erledigen. Dies ist aber nur möglich, wenn dem Fruchtfleisch etwa die doppelte Menge Wasser zugesetzt wird.

Eine einfache Methode die Ernte frisch zu halten ist das Schälen und Einzuckern der Tamarinden. So halten sie an einem kühlen Ort über Monate. Um die Ernte an Verarbeitungsbetriebe zu versenden, schichten die Bauen das Fruchtfleisch häufig in Fässer und übergießen es mit kochendem Sirup.

In Indien und Java ist es üblich das Fruchtfleisch einzusalzen und zu trocken. Dies reduziert das Gewicht erheblich.

Vielfältig zu Nutzen

Zumindest in den Erzeugerländern verwenden die Menschen nahezu den gesamten Baum. Die Blätter, Blüten und die Früchte dienen der eigenen Ernährung oder als Viehfutter. Mit der Rinde gerben Sie Leder. Besonders die Samen eignen sich für viele Zwecke.

Tamarinde als Nahrungsmittel und Würze

In den Anbaugebieten nutzen die Menschen nicht nur die Früchte, sondern auch die jungen Blätter und Blüten, die sie Salaten beifügen oder als Gemüse kochen. Aus dem Fruchtfleisch gewinnen sie Tamarinden-Mus, welches sie zu erfrischenden Limonaden veredeln. Das Mark der Tamarinde sowie fertige Tamarindenpaste ist in der indischen, thailändischen, indonesischen oder chinesischen Küche beliebt. Der herb-süße Geschmack verleiht Chutneys, Konfekten und süßsauren Currys die besondere Note. Auch viele afrikanische, südamerikanische und persische Gerichte prägt der Geschmack der Tamarinde. Typische Spezialitäten in den Anbaugebieten sind Tamarindenessig und mit Chili gewürzte kandierte Tamarinde.

Gelegentlich kommt auch in Europa Tamarindengelee oder Tamarindensirup in den Handel. Meist bietet der Handel Tamarindenpaste an, um exotische Gerichte zu würzen.

Hinweis: Tamarinden kommen in zwei Varianten vor, die sich in erster Linie im Geschmack unterscheiden. Die süße Tamarinde hat ein bräunliches Fruchtfleisch, ist vermutlich eine Zuchtform und begeistert mit einem süß-herben Aroma. Saure Tamarinden haben meist ein fast schwarzes Fruchtmark. Ihr Geschmack erinnert an Zitronen. Alle reifen Tamarindenfrüchte enthalten zwar zwischen 35 und 50 Prozent Zucker, aber auch große Mengen an Weinsäure. Der Säureanteil kann 20 Prozent

Sonstige Verwendung

Das Saatgut, welches beim Gewinnen des Fruchtfleisch anfällt, wurde lange Zeit entsorgt. Es eignet sich wegen des hohen Anteils an Gerbsäure nicht, um es ohne Aufbereitung zu verfüttern. Traditionell pressen die Einheimischen Öl daraus, das als Lack verwendet wird. Aus dem Mehl der Samen entstehen Klebstoffe und Appreturen für Stoffe. 1942 fanden die indischen Wissenschaftler, TP Ghose und S. Krishna heraus, dass die Samenkörner 46 bis 48 Prozent einer gelbildenden Substanz enthalten. Sie patentierten ein Verfahren um "Jellose", "Polyose" oder "Pectin" zu gewinnen, das bei der Herstellung von Gelees und Marmeladen, sowie in Obstkonserven und als Stabilisator in Eiscreme, Mayonnaise und Käse zum Einsatz kommt.

Inhaltsstoffe des Fruchtfleischs

Neben Wasser, Zucker und Säuren enthalten Tamarinden Ballaststoffen und Mineralien sowie Vitamine. Das Fruchtfleisch ist für Vegetarier interessant, da bei deren Ernährung meist Eisen- und ein spezifischer Vitaminmangel auftritt. Tamarinden sind für einen hohen Anteil an Eisen, Kalium, Magnesium, Vitamin B1, B2, Phosphor, Nikotinsäure, Kalzium und Vitamin D bekannt, der ansonsten eher in tierischen Produkten zu finden ist.

Die Terpene (Limonen, Geraniol) und Phenylpropane (Safrol, Zimtsäure, Ethylcinnamat) in den Tamarinden sind bisher wenig erforscht. Sie dürften für die heilende Wirkung der Pflanzen überwiegen verantwortlich sein.

100 Gramm Tamarindenfruchtfleisch enthalten

Kohlenhydrate

Bis 67,4 g

Fasern

Bis 5,6 g

Protein

Bis 3,1 g

Eisen

10,9 mg

Calcium

53 bis 170 mg

Phosphor

54 bis 110 mg

Kaliumiodid

375 mg

Natriumiodid

24 mg

Die Tamarinde in der Medizin

Unumstritten ist, dass Tamarinden eine abführende Wirkung haben. Zu diesem Zweck verwendete bereits der persische Arzt Alhervi (um 970 n. Chr.) die Frucht. Tamarindenpräparate dienen der Fiebersenkung, Linderung bei Gallenproblemen und wirken heilend bei Halsschmerzen sowie äußerlichen Wunden. Traditionell wurden die Früchte bei Suchtkrankheiten verwendet. Sie sollen gegen Vergiftungen helfen und generell den Drang nach Suchtmitteln dämpfen. Getrocknete oder gekochte Tamarindenblätter und -blüten verwenden die Einheimischen in den Anbauländern für Umschläge bei geschwollene Gelenken, Verstauchungen und Furunkel.

Studien und Nachweise der Wirkung

Bisher hat die Tamarinde eher in der Volksmedizin der Anbauländer einen Platz gefunden. Reine Tamarindenpräparat für therapeutische Zwecke sind nicht im Handel, aber Mischpräparate gegen Verdauungsbeschwerden enthalten manchmal Extrakte der Pflanze.

Zahlreiche Studien befassen sich mit den verschiedenen Pflanzenteilen. Bekannt sind antiseptische und abführende Wirkungen. Auch erforschen Wissenschaftler an Ratten wie sich eine durch Paracetamol geschädigte Leber durch Tamarinde. Ebenso stehen Diabetes, Asthma und die Parasitenbekämpfung im Mittelpunkt diverser Forschungsprojekte.

Vorsicht: Tamarinden nicht mit Carcinia Camborgia verwechseln

Der Handel bietet keine Kapseln oder Pulver an, die von der Frucht des Tamarindenbaums (Tamarindus indica) stammen. Meist ist Tamarindenpaste im Angebot, manchmal auch die frischen oder getrockneten Schoten. Tamarinde Kapseln, die als Appetitzügler oder Fettverbrenner angeboten werden, sind Produkte der “Malabar Tamarinde“ (Carcinia Camborgia). Diese Sträucher sind botanisch nicht mit den Tamarinden verwandt.

Kurioses zu Tamarinden

In Burma gilt der Baum als Wohnstätte des Regengottes. In Nyasaland vermischen die Bauern Mais mit dem Saft der Früchte und füttern damit das Geflügel. Sie sind überzeugt, dass dies den Tieren die Gabe verleiht, wieder zum Hof zu finden, wenn sie sich verlaufen oder gestohlen werden.

Beliebtes Rezept

Massaman Curry

Quellen:

Anbau, Verarbeitung und Verwendung:

Wirkung:

Hiweise zur Carcinia Camborgia

  • Xi-wen Li, Jie Li & Peter Stevens: Garcinia, S. 40 In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 13 – Clusiaceae through Araliaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2007. ISBN 978-1-930723-59-7

Studien:

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel