Trink gesund - Wasser mit Geschmack selber machen

Ausreichend Trinken gehört zu einer gesunden Lebensweise dazu. Mindestens 1,5 Liter soll jede erwachsene Person pro Tag trinken. Primär Wasser, denn Säfte und Softdrinks sind aufgrund ihres Zuckergehalts ungesund. Pures Wasser trinken fällt vielen Menschen jedoch schwer. Der neutral-fade Geschmack oder die Angst vor Schadstoffen im Leitungswasser lassen viele auf andere Getränke zurückgreifen. Dabei gibt es gute Tricks, mit denen Wasser aus der Leitung wirklich lecker schmeckt und sauber ist. So gelingt selbst gemachtes Wasser mit Geschmack im Handumdrehen.

Trink gesund
Trink gesund @ eyecrave / istockphoto.com

Leitungswasser als ideale Basis mit Einschränkungen

Unser Leitungswasser wird zentral und im Rahmen der Trinkwasserverordnung genusstaublich aufbereitet. Das heißt es muss eine gewisse Trinkqualität haben, aber es bedeutet nicht, dass es frei von Schadstoffen ist oder überhaupt schmeckt.

Leitungswasser nachhaltig und günstig
Leitungswasser nachhaltig und günstig @ deepblue4you / istockphoto.com

Weil der Ursprung und die Rohrleitungen überall anders sind, schmeckt das Leitungswasser in jedem Haushalt anders. Manchmal ist der Geschmack nicht angenehm, muffig, metallisch oder erinnert an Chlor. Es gibt diverse geruchs- und geschmackstörende Stoffe, die einen idealen Trinkgenuss beeinträchtigen können.

Schadstoffe spielen leider auch eine Rolle. Leitungswasser kann mit Rückständen von Medikamenten, Pflanzenschutzmitteln oder Schwermetallen und Keimen belastet sein.

Entweder fehlt es an Grenzwerten für solche Verunreinigungen, dann werden die im Klärwerk gar nicht erst berücksichtigt oder das kostbare Nass wird auf dem mitunter langen Weg bis zum Hahn in der Küche verunreinigt. Zu einer Verunreinigung mit Schwermetallen kann es etwa kommen, wenn Wasser mehr als zwei Stunden in den hauseigenen Leitungen liegt. Dieses sogenannte Stagnationswasser nimmt gesundheitsschädliche Schwermetalle aus den Rohrleitungen auf.

Ein guter Wasserfilter kann den Geschmack und die Qualität des Wassers aus der Leitung verbessern, indem Chlor, Blei, Kupfer, Bakterien, Hormone, Mikroplastik, Medikamentenrückstände und vieles mehr herausgefiltert werden.

Wasser mit Geschmack aus dem Supermarkt: Wie gesund ist Infused Water?

In den Supermarktregalen steht nicht nur stilles Mineralwasser und Sprudelwasser. Auch sogenanntes Infused Water, also Wasser mit Geschmack, hat inzwischen einen festen Platz in der Getränkeabteilung. Das Problem der Lifestyle-Getränke findet sich auf dem Etikett. Viele der Produkte sind mit künstlich hergestellten Aromastoffen (auch wenn natürliche Aromastoffe deklariert sind), Süßungsmitteln oder Zucker versetzt. Ein weiterer Nachteil ist die Verpackung: Plastikflaschen haben einen großen ökologischen Fußabdruck. Zudem gehen Hormone und Mikroplastik aus der Verpackung auf das verpackte Lebensmittel oder abgefüllte Getränk über. Eine Studie der Universität Münster hat bereits im Jahr 2017 gezeigt, dass sich selbst Mikroplastik im Mineralwasser befindet. Auch Pestizidabbauprodukte, Korrosionsschutzmittel und Acetaldehyd wurden durch die Stiftung Warentest bereits in abgefüllten Mineralwässern festgestellt.

Wasser mit Geschmack selbst machen: gesund, nachhaltig und lecker

Rezeptideen
Rezeptideen @ IGphotography / istockphoto.com

Selbstgemachtes Wasser mit Geschmack ist aus mehreren Gründen aromatisierten Wässern aus dem Supermarktregal überlegen. Weil Leitungswasser als Basis dient, entfallen Verpackungsmüll und Emissionen aus dem Transport. Das ist nachhaltiger. Wer auf den Saisonkalender schaut, welches Obst und Gemüse gerade in unseren Breiten Erntezeit hat, kann sein Wasser mit Geschmack saisonal anpassen. Auch das ist im Sinne der Nachhaltigkeit. Ein weiterer Vorteil von selbst hergestelltem Wasser mit Geschmack ist, dass unendlich viele Geschmackskombinationen möglich sind, die im Handel womöglich gar nicht erhältlich wären. Zudem ist selbst verfeinertes Wasser deutlich günstiger. Infused Water aus dem Supermarkt kann gut und gerne mehr als einen Euro pro Liter kosten. Hier noch einmal alle Vorteile im Überblick.

Selbstgemachtes Wasser mit Geschmack ist...

....nachhaltiger und preiswerter als Wasser aus Flaschen.

...saisonal, wenn Obst, Gemüse und Kräuter verwendet werden, die gerade bei uns geerntet werden.

...gesünder, da ohne künstliche Aromastoffe und Zucker oder Süßstoffe, die bei bei Infused Water aus dem Supermarkt üblich sind.

...individueller, da Kräuter, Gewürze, Obst und Gemüse nach Gusto kombiniert werden können.

Wasser mit Geschmack selbst machen: Rezeptideen und Tipps

Während ein Wassersommelier jedem Wasser einen besonderen Geschmack zuschreiben kann, schmeckt Leitungswasser für viele Menschen eher fade und langweilig. Zum Glück lässt sich der Geschmack schnell und einfach verbessern. Um eigenes Wasser mit Geschmack herzustellen, sind geeignet:

  • Obst wie Zitronenfrüchte, Beeren, Melonen, Äpfel, Birnen, Kiwi oder Ananas
  • Gemüse wie Gurke, Sellerie oder Karotte
  • Kräuter wie frische Minze, Basilikum, Salbei, Rosmarin, Thymian oder Dill
  • Gewürze wie Ingwer, Zitronengras, Zimt oder Fenchelsaat
  • Cold Brew Teebeutel aus dem Handel

Damit der Geschmack ins Wasser übergeht, sollte die Mischung mindestens 30 Minuten durchziehen. Mehrere Stunden (etwa über Nacht) sorgen für ein starkes Aroma. Am besten funktioniert das Aromatisieren mit frischen Zutaten. Aber auch Gefrorenes und Getrocknetes ist geeignet. Obst und Gemüse in Scheiben oder Würfel schneiden. Bei einigen Kräutern und getrockneten Gewürzen lohnt es sich, sie etwas im Mörser zu zerstoßen, um die natürlichen Aromen freizusetzen. Dann schmeckt selbst fades Leitungswasser richtig lecker und erfrischend.

Rezepte für selbst gemachtes Wasser mit Geschmack

Wer das Leitungswasser geschmacklich aufpeppen will, hat viel Spielraum. Denn es gibt unendlich viele Geschmackskombinationen. Für den Start gibt es hier ein paar bewährte Rezepte für hausgemachtes Infused Water.

Heidelbeeren mit Basilikum

  • 1l Wasser
  • 200g Heidelbeeren
  • einige Blätter Basilikum

Zuerst werden die Heidelbeeren etwas mit einer Gabel oder einem Löffel zum Aufplatzen gebracht. Dann werden einige Blätter Basilikum mit der Hand zerkleinert und darüber gestreut. Anschließend wird die Mischung mit einem Liter Wasser aufgegossen. Idealerweise etwa zwei Stunden ziehen lassen. Wer mag, kann optional vor dem Durchziehen einige Scheiben Zitrone hinzugeben.

Gurke mit Dill

  • 1l Wasser
  • eine halbe Salatgurke (mit Schale oder geschält)
  • drei Stiele frischen Dill

Damit das Wasser den Geschmack gut annimmt, wird geschichtet. Nach drei bis vier Gurkenscheiben kommt ein mit der Hand klein gerupfter Zweig Dill. Dann wieder drei bis vier Scheiben Gurke usw. bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Optional können noch sechs bis acht Blätter Minze zugefügt werden. Das Ganze mit Wasser auffüllen und mehrere Stunden stehen lassen.

Wichtig: Gurken haben einen subtilen Geschmack. Ihr Aroma ist erst nach sechs bis acht Stunden gut ins Wasser übergegangen. Anders sieht es mit Dill aus. Das frische Kraut hat ein starkes Aroma. Wer es lieber dezent mag, sollte zuerst mit einer geringeren Dillmenge experimentieren.

Birne mit Ingwer, Zimt und Vanille

  • 1l Wasser
  • ein bis zwei Birnen
  • etwas frischen Ingwer
  • eine Zimtstange
  • eine Vanilleschote

Birne in Scheiben schneiden. Ein Stück Ingwer von der Knolle abschneiden und in kleine Stücke oder Scheiben schneiden. Alles in ein Gefäß füllen und eine Zimtstange sowie eine Vanilleschote hinzufügen. Mit Wasser aufgießen und mindestens 30 Minuten lang ziehen lassen. Eine längere Ziehzeit verstärkt das Aroma. Das Rezept eignet sich gut zum erneuten Aufgießen. Außerhalb der Birnensaison sind Äpfel eine leckere Alternative.

Pfirsich, Zitrone und Thymian

  • 1l Wasser
  • ein bis zwei Pfirsiche
  • zwei Stiele Thymian
  • drei bis vier Scheiben Zitrone (geschält oder mit Schale bei unbehandelter Zitrone)

Pfirsich in Stücke schneiden und in eine Karaffe, Flasche oder ein großes Einmachglas füllen. Drei bis vier Scheiben einer unbehandelten oder geschälten Zitrone und die zwei Stiele Thymian hinzutun. Mit Wasser aufgießen und durchziehen lassen. Nach 30 Minuten ist ein leichter Geschmack vorhanden. Kann die Mischung länger durchziehen, intensiviert sich der Geschmack. Nachdem das Wasser ausgetrunken ist, können die Zutaten ein zweites Mal aufgegossen werden und aromatisieren einen weiteren Liter Wasser.

Wassermelone, Limette und Rosmarin

  • 1l Wasser
  • 200g - 300g Wassermelone
  • zwei bis drei unbehandelte Limetten
  • zwei bis drei Zweige Rosmarin

Melone würfeln oder mit dem Kugelformer ausstechen. Limetten in dünne Scheiben schneiden. Nadeln von den Rosmarinzweigen abzupfen. Alles in einen Behälter geben und mit einem Liter Wasser aufgießen. Es dauert etwa zwei Stunden, bis das Wasser den Geschmack angenommen hat.

Andere beliebte Geschmackskombinationen sind Erdbeere und Basilikum, Gurke und Zitrone, Ananas und Minze oder Kirsche und Limette. Der Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt, daher heißt es einfach: ausprobieren! Und ist das hergestellte Wasser mal nicht aromatisch genug, einfach die verwendeten Mengen erhöhen, bis das Wasser genug Aroma hat.

Wie lange ist selbst gemachtes Wasser mit Geschmack haltbar?

Mit Obst, Gemüse, Gewürzen oder Kräutern aromatisiertes Wasser ist luftdicht verschlossen bis zu einer Woche lang im Kühlschrank haltbar. Neben verschließbaren Flaschen und Karaffen sind auch große Einmachgläser gut zur Aufbewahrung von selbst gemachtem Wasser mit Geschmack geeignet. Ausgetrunkenes Wasser kann mit neuem Wasser ersetzt werden - mindestens zwei Aufgüsse sind bei vielen Rezepten kein Problem. Gibt es trotz stundenlangem Ziehen keinen ausgeprägten Geschmack mehr, wird es Zeit für neue Aromalieferanten.

Fazit

Wasser mit Geschmack
Wasser mit Geschmack @ Aamulya / istockphoto.com

Wasser ist lebenswichtig. Doch nicht immer fällt es leicht, literweise pures Wasser zu trinken. Früchte, Kräuter, Gemüse und Gewürze können auch fade und langweilig schmeckendes Wasser aus der Leitung richtig aufpeppen. Vor allem gefiltertes Leitungswasser ist eine gute Basis für selbst gemachtes Wasser mit Geschmack: Es ist geschmacklich neutral, sauber und gesund, nachhaltig und kann mit saisonalen Zugaben aus dem Garten oder vom Wochenmarkt richtig aromatisch werden. Und wenn das Wasser lecker schmeckt, ist es einfacher, ausreichend davon zu trinken.

Kochst du gerne oder beschäftigst dich intensiver mit dem Thema Ernährung und möchtest gerne mehr Menschen mit deinen Inhalten erreichen? Dann bewirb dich als Autor auf Issgesund, wir helfen dir dabei deine Inhalte einer großen interessierten Gemeinschaft näher zu bringen. ➤ Autor auf Issgesund werden

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel