Wirkung und Nährwerte von Hanfsamen

  • HanfsamenHanfsamen © belchonock - iStock

Während der Besitz von Cannabisblüten illegal ist, sind es die Samenkörner nicht. Ganz im Gegenteil: Sie haben nichts mit der berauschenden Wirkung zu tun, gelten hingegen sogar als Superfood. Denn die Körner der Hanfpflanze enthalten viele wichtige Nährstoffe und tun dem menschlichen Körper in vielerlei Hinsicht gut.

Was genau sind Hanfsamen?

Hanfsamen sind die Körner der Cannabis- bzw. Hanfpflanze. Sie zählen streng genommen zu den Nüssen, haben auch einen leicht nussigen Geschmack. Neben dem Verzehr als ganzer Samen, z. B. im Müsli, können die Körner auch gepresst werden. Das Ergebnis ist dann das ebenso wertvolle Hanfnussöl bzw. Hanfsamenöl.

Wichtig zu wissen ist, dass der Konsum von Hanfsamen nicht „high“ macht. Es berauscht also nicht, so wie es beim Konsum von Cannabis der Fall ist. Ein Drogentest fällt nach dem Konsum von Hanfsamen negativ aus. Denn der Anteil an THC ist in den Samen minimal.

Hanfsamen haben viele Nährstoffe

Die kleinen Samen sind, wie verschiedene Quellen wie hanf-infos.at besagen, reich an wertvollen Nährwerten, die uns und unserem Körper im Rahmen der Ernährung guttun. Sie enthalten über 30 Prozent Fett. Es handelt sich hierbei allerdings zum Großteil um gesunde Fette. So sind die Körner reich an Linolensäure (Omega-6-Fettsäure) sowie Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure). Bei beiden handelt es sich um essenzielle Fettsäuren, die dem Körper durch die Ernährung von außen zugeführt werden müssen. Sie können nicht vom Körper hergestellt werden.

Auch Gamma-Linolensäure, viele hochwertige Proteine in Form von essenziellen Aminosäuren, Vitamin E sowie verschiedene Mineralien und Spurenelemente sind in den Hanfsamen enthalten. Unter anderem finden sich in Hanfsamen Alanin, Arganin, Leucin, Lysin, Serinm, Valin und vieles mehr wieder – allesamt zwar nur in geringen Mengen je 100 g, aber für eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Körper auf jeden Fall in erwähnungswürdigen Mengen. Auch Vitamin A, B1, B2, B3, B6 sowie D sind neben dem besonders stark vertretenen Vitamin E in Hanfsamen enthalten. Dazu kommen Eisen, Kalium, Magnesium, Zink und weitere gesunde Inhaltsstoffe.

Nährwerte von Hanfsamen

Im Schnitt weisen 100 g Hanfsamen folgende Inhaltsstoffe auf:

  • Energie: 2580 kJ/625 kcal
  • 53 g Fett (davon 6 g gesättigt, 9 g einfach ungesättigt und 38 g mehrfach ungesättigt)
  • 3 g Kohlenhydrate (davon 3 g Zucker)
  • 31 g Eiweiß
  • 3,5 g Ballaststoffe

Gut für unsere Gesundheit

Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe sind Hanfsamen sehr gut für unsere Gesundheit. Unter anderem haben sie eine hormonregulierende Wirkung. So helfen sie mit ihrer Wirkung auf die Schilddrüse und die Bauchspeicheldrüse bei der Vorbeugung von Depressionen, Stimmungsschwankungen, PMS sowie Beschwerden in den Wechseljahren und Ermüdungserscheinungen. Zudem spielt die enthaltene Gamma-Linolensäure auch eine Rolle beim Hungergefühl und kann so eine Gewichtszunahme verhindern.

Die Ballaststoffe in den Hanfsamen sind unter anderem für eine gesunde Verdauung zuträglich. Zudem soll unter anderem das Risiko einer Erkrankung an Diabetes Typ 2 verringert werden. Ebenfalls wird ihnen ein Einfluss auf die Ausschüttung von Serotonin nachgesagt, was für einen erholsamen Schlaf sorgt. Und sie sollen auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können.

Dies sind nur einige der Vorteile und Wirkungen der Hanfsamen. Ein weiterer Vorteil neben der nahrhaften Zusammensetzung ist die Tatsache, dass die hypoallergenen Körner auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten problemlos verzehrt werden können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.