Abnehmen mit CBD – wie CBD eine Diät unterstützen soll

Mit CBD Öl zum Traumgewicht!
Mit CBD Öl zum Traumgewicht! (Photo by Bill Oxford on Unsplash)

Für Menschen, die sich auf eine Diät einlassen, ist der Wunsch nach dem Idealgewicht der Impulsgeber. So leidet etwa die Hälfte der Bevölkerung in westlichen Ländern an Übergewicht, gut die Hälfte davon entspricht dem Krankheitsbild der Fettleibigkeit (Adipositas). Ursachen sind in der Regel eine Stoffwechselerkrankung, eine falsche Ernährung und mangelnde Bewegung.

Üblicherweise haben Menschen mit Gewichtsproblemen schon eine längere Leidenszeit hinter sich. Das Körpergewicht erschwert sportliche Betätigung, Diäten schlagen nicht an und die Psyche und das Selbstbewusstsein werden angegriffen. Die Folge davon ist oft ein Fressreflex, um für kurze Momente dem Drama zu entfliehen. Und so dreht sich die Spirale immer weiter. Deshalb greifen täglich mehr Betroffene auf CBD Öl zum Abnehmen zurück.

CBD ist kein Wundermittel

Dabei ist CBD kein Medikament, welches als Appetitblocker eingesetzt werden kann. Die natürliche und nicht berauschende Substanz, gewonnen aus der weiblichen Hanfpflanze, wirkt eher indirekt. Wer mit CBD abnehmen möchte, sollte den holistischen Ansatz des Wirkstoffes im Auge behalten. Es sind die entspannenden und stressmindernden Faktoren, welch beim Abnehmen mithilfe von CBD im Vordergrund stehen. Dabei werden Stoffwechselvorgänge optimiert und das Immunsystem gestärkt.

Zum Verständnis bedarf es dabei eines kleinen Exkurses über das menschliche endogene Cannabinoid-System (ECS). Dieses ist ein komplexes Netzwerk, dass zur Informationsweiterleitung in den Nervenzellen dient. Empfindungen wie Schmerz, Ängste, Trauer und Freude werden reguliert. CBD als Wirkstoff greift an den Rezeptoren dieses Systems an und kann durchaus positive Reaktionen hervorrufen.

Ergänzende Informationen zum Wirkstoff CBD erhalten Sie auf dem Online-Portal https://cbdolkaufen.de/.

Wie hilft CBD beim Abnehmen?

Es sei vorangestellt, dass es mit der Einnahme von CBD allein nicht getan ist, um schnell die Pfunde purzeln zu lassen. Es ist vielmehr eine Ergänzung für die Optimierung von Stoffwechselvorgängen und zur Suchtbekämpfung.

Als Motivationshilfe kann Cannabidiol entscheidend sein. Doch erst in Verbindung mit direkten Maßnahmen wie sportlicher Betätigung und gesunder Ernährung kommen die Wirkungen zur vollen Entfaltung.

CBD und der Appetit

Bei Fettleibigkeit spielt der Suchtgedanke eine entscheidende Rolle. Alltagsprobleme münden in Phasen des überbordenden Appetits und werden mit übermäßiger Nahrungsaufnahme kompensiert. Wenn Menschen versuchen, durch Essen Gefühle wie Angst oder Traurigkeit zu dämpfen, sprechen Experten von emotionalem Essen. Einer der Auslöser ist Stress in seinen vielschichtigen Nuancen.

So sorgt CBD mit seinen beruhigenden Eigenschaften dafür, dass viele Situationen, die in Heißhungerphasen münden, schon im Ansatz blockiert werden. Dabei setzt CBD an den entsprechenden Rezeptoren des ECS an und dämmt die Ausbreitung des Stresshormons Cortisol ein. Hungergefühle treten somit gar nicht erst in Erscheinung, sodass sich eine entsprechende Diät voll entfalten kann.

CBD kann Fettzellen beeinflussen

Die Minimierung der Hungerphasen wird begleitet durch einen verstärkten Fettabbau. Dies geschieht mit der Stärkung der Mitochondrien. So werden die kleinen zelleigenen Kraftwerke genannt, die für die Energieversorgung der Zellen verantwortlich sind. CBD aktiviert diese sowie weitere Gene und Proteine, welche die Fettverbrennung unterstützen.

Neben dem verstärkten Fettabbau wird CBD noch ein weiteres Plus zugeschrieben. Besitzt der menschliche Körper doch zwei Arten von Fett. Im weißen Fettgewebe wird Fett gespeichert. Bei erhöhtem Energiebedarf greift der Organismus auf diese Depots zurück. Braunes Fett hingegen verbrennt Energie unter Freisetzung von Wärme und setzt sich nicht als Polster ab. CBD kann weißes Fett in braunes Fett umwandeln und somit den Abnehm-Effekt zusätzlich beschleunigen.

Dosierung und Einnahme

Die jeweils richtige Dosierung ist in jedem Einzelfall verschieden. Faktoren wie das Körpergewicht spielen eine fundamentale Rolle. Zwar sind keine schädlichen Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD bekannt, jedoch reagiert jeder Organismus auf seine Weise. Zudem verfügen die verschiedenen Präparate über ganz unterschiedliche Konzentrationen. Und so geht der Expertenrat dahin, dass mit einer geringen Dosis angefangen wird.

Darunter wird z. B. eine Einnahme von 8 Tropfen CBD ÖL mit 5%iger Konzentration verstanden. Nach und nach kann dann die Dosis erhöht werden, bis der optimale Abnehm-Effekt erreicht ist. Auf jeden Fall sollte von einer regelmäßigen Einnahme ausgegangen werden, da CBD sein volles Potenzial erst dann entfaltet, wenn es dem Körper kontinuierlich zur Verfügung steht.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel