Konjak / Konjakwurzel – Wirkung, Herkunft & Eigenschaften

Konjac / Konjak / Konjakwurzel / Teufelszunge
Konjac / Konjak / Konjakwurzel / Teufelszunge © amawasri / Fotolia
Immer häufiger ist von der sogenannten Konjakwurzel und deren positiven Wirkungen auf den menschlichen Körper zu hören. Unter anderem kann sie dabei helfen, an Gewicht zu verlieren. Im folgenden Text wird beschrieben, was sie noch alles bewirken kann, woher die Konjakwurzel stammt, wofür das Konjakmehl eingesetzt werden kann und ob Nebenwirkungen bekannt sind.

Woher stammt die Konjakwurzel?

Die Konjakwurzel gehört zu der Pflanze mit dem Namen Teufelszunge, die vor allem in Ost-Asien zu finden ist. Sie gedeiht ideal in den Tropen und den Subtropen, kann aber unter Umständen auch in Europa angepflanzt werden, wenn sie passend kultiviert wird.

Wie wirkt die Konjakwurzel?

Die Konjakwurzel kann viele positive Wirkungen auf die Gesundheit haben. Reguliert die Verdauung Wenn die Konjakwurzel regelmäßig eingenommen wird, kann sie die Verdauung regulieren und die Darmflora stärken. Denn sie unterstützt die Bildung und Aktivität nützlicher Bakterien im Magen-Darm-Trakt. Zudem kann sie sich positiv auf den Insulinspiegelden Fettstoffwechsel und den Cholesterinspiegel auswirken. Des Weiteren werden derzeit zahlreiche Studien und Forschungen durchgeführt, um zu testen, wie sich die Konjakwurzel auf folgende Krankheiten auswirkt:
  • Lungenkrebs
  • Hauterkrankungen und
  • Schildrüsendysfunktionen
Allerdings stecken diese noch in der Vorversuchsphase und sind daher noch nicht wirklich aussagekräftig und es ist noch keine positive Auswirkung feststellbar.

Was ist Konjakpulver beziehungsweise Konjakmehl?

Konjakpulver oder Konjakmehl wird aus der Konjakwurzel gewonnen. Es ist sehr kalorienarm und eignet sich daher ideal für Diäten. Dies lässt sich unter anderem durch die unten aufgeführten Punkte erklären. Die sogenannte Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gibt an, dass von dem Pulver lediglich drei Gramm täglich eingenommen werden müssen, um an Gewicht zu verlieren und so der Traumfigur ein Stück näherzukommen.

Wieso eignet Konjak-Pulver so gut für Diäten?

1. Konjakpulver kann Fett aufnehmen

Konjakpulver ist nicht nur in der Lage, Wasser zu binden und zu absorbieren, sondern auch Fett. Dadurch sind die einzelnen Mahlzeiten automatisch kalorienärmer und es wird eine Gewichtsreduzierung möglich. Das Pulver nimmt einen Teil der überschüssigen Fette anderer Lebensmittel auf, die der Körper dann über den Stuhl ausscheidet.

2. Konjakpulver sättigt

Die zweite Eigenschaft, die beim Abnehmen helfen kann, ist, dass sich durch die Einnahme von Konjakpulver schneller ein Sättigungsgefühl einstellt. Denn in diesem befinden sich sogenannte Glucomannane, die sich im Verdauungstrakt ausdehnen und dadurch auf eine angenehme und vor allem nachhaltige Weise satt machen.

3. Konjakpulver senkt den Appetit und verhindert Heißhungerattacken

Die oben erwähnten Glucomannane können unter anderem auch den Appetit senken und damit Heißhungerattacken vermeiden. Sie senken den sogenannten Ghrelinspiegel. Ist dieser zu hoch, verspüren wir Appetit und Hunger. Ist er hingegen niedrig, essen wir weniger. Und genau dafür sorgt das Konjak-Pulver, wenn es regelmäßig eingenommen wird. Zumeist werden dann kleinere Portionen verzehrt und anschließend haben viele Menschen keinen Appetit mehr auf einen Nachtisch, der nicht selten dafür verantwortlich ist, dass nicht abgenommen wird. Das Konjakpulver wirkt auch auf einen nüchternen Magen und kann daher ganztägig Heißhungerattacken vermeiden und dadurch die Kalorienzufuhr minimieren.

Nebenwirkungen

Bislang sind kaum Nebenwirkungen bekannt, die sich durch die Einnahme der Konjakwurzel ergeben. In seltenen Fällen können leichte Magenbeschwerden, Verstopfungen oder Reizhusten entstehen. Bitte bei der Einnahme ausreichend Wasser zu sich nehmen. Ansonsten handelt es sich aber über ein sehr gut verträgliches Lebensmittel, das sogar auf nüchternen Magen eingenommen werden kann. Vorsicht ist aber geboten, wenn andere Medikamente eingenommen werden. Denn hierbei kann es unter Umständen zu Wechselwirkungen kommen. Daher sollte immer vor der Einnahme Rücksprache mit dem Hausarzt gehalten werden.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

4,55 von 5 Sternen

Deine Meinung ist uns wichtig! 11 Bewertungen hat dieser Beitrag bereits erhalten. Bewertung abgeben


Meinungen
14.03.2021 15:22
Perfekt
28.02.2021 13:18
Hört sich doch gut an. Werde es testen, um meinen abendlichen Appetit zu zügeln. Ziel ist ein gleichmäßiges Gewicht unter80Kg

Weitere interessante Artikel