Die Probleme bei der jetzigen Ernährung

Es wird zu viel, zu fett und zu süß gegessen. Dabei wäre es doch so einfach, seine Ernährung einfach umzustellen. Anhand von 5 Punkten können Sie Ihre Ernährung analysieren und ruck zuck anpassen. So ist eine bessere Ernährung wirklich leicht ohne Verzicht. Die Vorteile: Gewichtsreduktion, mehr Wohlbefinden und die beste Vorsorge für ein gesundes Leben.

Punkt 1: Obst, Gemüse

„5x am Tag“ Obst und Gemüse. Das ist die offizielle Ernährungsempfehlung. Doch diese Regel wird nur von wenigen tatsächlich umgesetzt. Dabei ist es doch so einfach 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu sich zu nehmen. Zum Frühstück ein Stück Obst, zwischendurch eine Banane oder einen Apfel, mittags Gemüse als Beilage und abends eine kleine Gemüsemahlzeit oder ein Rohkostteller. Als kleine Hilfe bei der Umsetzung dieser Regel, sollte stets Obst und Gemüse verfügbar sein. Wenn Sie erst einkaufen müssen, um an Obst und Gemüse zu gelangen, werden Sie bestimmt zu den leckeren, ungesunden Verlockungen greifen.

Punkt 2: Fett und Zucker

Fett und Zucker dominieren immer noch den Speiseplan, meist völlig unbewusst. In typischen Frühstückssnacks (Topfengolatsche, Plundergebäck, usw.) ist soviel Zucker und Fett drinnen, dass es für den ganzen Tag reichen sollte. Doch greift man gerne immer wieder zu solchen Snacks. Machen Sie sich daher bewusst, wann und wie oft Sie zu solchen fettigen und süßen Mahlzeiten tendieren. Am besten wäre es, wenn man diese konsequent durch Obst, Vollkorngebäck oder Gemüsesticks ersetzt.

Punkt 3: Alkohol

In vielen Ländern ist exzessiver Alkoholkonsum bei vielen Feierlichkeiten und Partys kein Tabu mehr. Alkohol wird immer und überall serviert und muß als guter Laune-Macher herhalten. Doch das Gesundheitsrisiko ist relativ hoch. Nicht nur das Alkohol meist mit vielen Kalorien verbunden ist, auch die sonstigen gesundheitlichen Nebenwirkungen sind enorm. Lieber das eine oder andere Glas Alkohol bewusst genießen, statt zu viel davon zu erwischen!

Punkt 4: Drittellösung am Teller

Bei den Hauptmahlzeiten kann die Drittellösung definitiv das Leben leichter machen. Drittellösung bedeutet: 1/3 Gemüse, 1/3 stärkehaltige Beilage (Reis, Nudeln, Kartoffeln) und 1/3 Fleisch. Mit der Drittellösung wird ein ausgewogenes Verhältnis erreicht. Leider dominiert bei vielen immer noch der Fleischanteil. Doch eine ausgewogene Ernährung sollte keinen „Verzicht“ bedeuten, sondern lediglich eine ausgeklügelte Umverteilung. Die Drittellösung macht dies einfach und locker möglich!

Punkt 5: Die Menge

Wir essen viel zu viel! Das betrifft vielleicht nicht die klassischen Hauptmahlzeiten. Denn bei diesen bleibt die Menge ja meist im Blickfeld. Doch was zu viel ist, sind die Portionen tagsüber, die nebenbei gegessen werden. Hier ein Stück Kuchen, da ein Stück Schokolade, Kekse, Salzgebäck, usw. Das ist im Verhältnis mehr, als wir täglich an Energie verbrauchen. Dem Körper sollte genau jene Energie zugeführt werden, die er auch verbraucht. Wir mehr gegessen als der Körper braucht, legt man unweigerlich Gewicht zu. Um dieses Verhältnis ins Lot zu bringen, hilft am Besten ein Ernährungstagebuch, in welches täglich alles was gegessen und getrunken wird aufgezeichnet wird. Eine Auswertung nach einer Woche gibt leicht Aufschluss über die überschüssigen Kalorien!

★ Hier finden sie weitere Infos für eine gesunde Ernährung

5 Punkte für eine bessere Ernährung
4 (80%) 2 votes