Das Ursprungsland der Avocado ist Südmexiko. Bereits vor vielen Jahrhunderten wurde diese Frucht von den Azteken kultiviert. Die Avocado gehört zu der Familie der Lorbeergewächse. Heute wird die Frucht in Kalifornien, Florida, Mexiko, Brasilien, Kenia, Kamerun, Westindien, Brasilien, Spanien, Italien und Israel angebaut. Es gibt über 200 verschiedene Arten. Die Avocado ist birnengroß und länglich. Am Avocadobaum reifen die Früchte in Trauben, meist 3 bis 5 Stück. Die Fruchtschale ist dunkelgrün bis schwarz, lederartig und mit einer warzigen Oberfläche. Sie ist ungenießbar. Das Fruchtfleisch ist weiß bis rahmgelb und von buttriger Konsistenz. In der Mitte der Frucht befindet sich ein großer braunschwarzer Kern, dieser ist ungenießbar. Der Geschmack der Avocado ähnelt dem von Nüssen.

Der gesundheitliche Wert der Avocado

Die Frucht ist reich an Kalium, Kalzium und Eisen und ungesättigte Fettsäuren. Die Avocado ist leicht verdaulich und wirkt sich positiv auf die Darmtätigkeit aus. Gern wird diese Frucht auch unterstützend bei Diäten eingesetzt, da sie kein Cholesterin enthält. Weiterhin enthalten die Früchte essentielle Aminosäuren, sie sind sehr nahrhaft. Die Avocado ist ein echt fettes Früchtchen und nicht nur die Basis der weltberühmten Guacamole. Ob nun Avocado nun ein Obst oder Gemüse ist, das bleibt dahingestellt. Aber eines ist sicher: die Avocado strotzt vor gesundem Fett. Ganze 30 Prozent Fettanteil hat die Avocado, was man sonst von Gemüse und Obst gar nicht kennt.

Die optimale Lagerung der Avocado

Die Avocado ist reif, wenn sich schwarze Flecke auf der Fruchtschale zeigen. Ebenfalls geben sie dann bei Druck nach. Die Avocado ist einige Tage haltbar.

Die Avocado in der Küche

Besonders köstlich sind die Früchte im rohen Zustand. Dazu werden die Früchte mit einem Messer der Länge nach rund um den Stein eingeschnitten. Anschließend dreht man die beiden Hälften gegen einander, dadurch löst sich der Stein aus der Mitte heraus. Der Stein lässt sich nun leicht entfernen. Das Fruchtfleisch kann nun ausgelöffelt werden. Es sollte mit Zitronensaft beträufelt werden, damit es sich nicht braun verfärbt.

Die Avocado dient natürlich als Basis für die weltberühmte Guacamole. Damit ist die Guacamole ein gesunder und leckerer Partysnack. Der aid hat für die Guacamole gleich den passenden Rezepttipp parat: „Dazu püriert man das Avocadofleisch und würzt es mit Limettensaft, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Chili und Salz. Sehr lecker und sehr gesund!“

Hier erfahren sie wie sie eine noch nicht reife Avocado am besten nachreifen lassen können.

Avocado
3.7 (73.33%) 3 votes