Mit Power in den Frühling statt Frühjahrsmüdigkeit

Der Frühling ist im Anmarsch. Nach einem Winter wie diesem, mit viel Schnee und Kälte, können es die meisten wohl schon nicht mehr erwarten. Leider gibt es für so manche(n) einen kleinen Wehrmutstropfen: die Frühjahrsmüdigkeit. Mit diesen Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit schlagen Sie der Frühjahrsmüdigkeit rechtzeitig ein Schnippchen.

Müde im Frühling – warum?

Um gegen etwas – wie die Frühjahrsmüdigkeit – anzukämpfen, sollte man zuerst wissen, worum genau es sich eigentlich handelt. Im Normalfall treten bei der Frühjahrsmüdigkeit Symptome wie Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und Antriebslosigkeit auf. Hauptgrund dafür ist eine hormonell bedingte Umstellung unseres Körpers. So erschöpfen unsere Serotoninreserven langsam („Glückshormon“ – wird bei Tageslicht produziert), was die Wirkung des Schlafhormons Melatonin verstärkt. Aber genug der grauen Theorie – was können Sie dagegen tun? Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

  • Nutzen Sie jede sonnige Stunde für Bewegung an der frischen Luft. Gehen Sie einfach nur spazieren oder versuchen Sie es mit etwas Sport. Nordic-Walking, Laufen oder – wenn es schon wärmer ist – Radfahren eignen sich hervorragend zum Sonne tanken.
  • Passen Sie Ihren Tagesrhythmus in etwa dem der Sonne an. Das bedeutet früh aufstehen, aber dafür auch früh schlafen gehen
  • Wechselduschen helfen Ihnen, Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen. Es kostet zu Beginn zwar einiges an Überwindung, die Dusche auf Kaltwasser zu stellen, aber das ist es wert. Sie werden danach bestimmt viel frischer aus der Dusche steigen.
  • Auch mit Ihrer Kleidung können Sie sich selbst und sogar andere gegen Frühjahrsmüdigkeit schützen. Lassen Sie dazu die graue Winterkluft im Schrank und holen Sie helle, frische Farben hervor. Das regt die Sinne an und verbreitet einfach gute Stimmung.
  • Vergessen Sie auch nicht darauf, regelmäßig zu trinken. Durch die lange Heizperiode haben unsere Schleimhäute in Mund und Nase ziemlich viel mitgemacht. Trinken Sie daher ausreichend Wasser um Ihren Flüssigkeitshaushalt wieder ins Lot zu bringen.
  • Wenn Sie viel am Computer arbeiten, sollten Sie ab und zu mal aufstehen und sich richtig durchstrecken. Das hilft Ihnen nicht nur ihre geistige Leistungskapazität beizubehalten, sondern verhindert auch unangenehme Muskelverspannungen.
  • Essen Sie viel Obst und Gemüse, denn nach einem langen Winter macht unser Körper sozusagen einen Frühjahrsputz von innen, daher haben wir einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Lassen Sie sich außerdem immer wieder Vollkornprodukte schmecken und versuchen Sie Ihre Mahlzeiten auf mehrere kleine Häppchen aufzuteilen. Denn zu viel auf einmal essen macht müde!

Energie und Tatendrang ist ansteckend

Lassen Sie sich nicht von der Frühjahrsmüdigkeit anstecken, sondern stecken Sie lieber andere mit Ihrer Energie und Ihrem Tatendrang an, es Ihnen gleichzutun. In diesem Sinne: Schlagen Sie der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen!

Text: Patrick Bauer

Was hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit?
Bitte um deine Bewertung