Die Top Wintersportarten

Der Winter steht vor der Tür. Der Kamin fängt schon an zu knistern und die leckeren Weihnachtsbäckereien werden sicher wieder ganz ausgezeichnet schmecken. Da kann es leicht passieren, dass man zwei, drei Kilo zunimmt. Nicht schlimm möchte man meinen. Aber wenn das jedes Jahr passiert – und man es nicht wieder herunterbekommt – summiert sich das im Laufe eines Jahrzehnts schon zu zwanzig bis dreißig Kilo Übergewicht. Das lässt sich aber mit ausreichend Bewegung leicht verhindern, denn Sport kann man nicht nur im Sommer machen, sondern auch im Winter. Welche Sportarten sind für den Winter geeignet, welche nicht?

Langlaufen

Langlaufen trainiert nicht nur Beine, sondern auch Arme – eigentlich den ganzen Körper – und steigert die Leistung des Herz-Kreislauf-Systems. Außerdem ist die Sturzgefahr nicht so groß wie beim Skifahren und es muss keine Liftkarte gekauft werden um die Landschaft genießen zu können.

Eislaufen

Vor allem auf natürlichen Eisflächen wie Seen ist das Eislaufen ein tolles Vergnügen. Im Sommer kann man sich beim Inline-Skaten die nötige Balance dafür holen. Achten Sie jedoch immer auf örtliche Gegebenheiten und informieren Sie sich vor allem auf natürlichen Eisflächen bei Ortskundigen über Eisdicke und Tragfähigkeit.

Skifahren

Natürlich die Wintersportart schlechthin. Ideal wäre es, wenn Sie nicht ganz „kalt“ auf die Piste gehen. Das bedeutet nicht nur ein kurzes Aufwärmen vor der Abfahrt, sondern auch eine längere sportliche Vorbereitung auf das Skivergnügen, beispielsweise durch regelmäßiges Laufen und Training vor allem der Beine. Damit verringern Sie nicht nur die Verletzungsgefahr, sondern haben auch länger Spaß an der Abfahrt, da Sie erst später ermüden.

Snowboarden

SnowboarderInnen sind von österreichischen Pisten nicht mehr wegzudenken. Auch Ihr früherer Ruf als Rowdys ist längst verblichen. Auch hier gilt, wie beim Skifahren – Vorbereitung ist Pflicht!

Tourengehen

Vor allem im Winter ein Genuss – die atemberaubende Schönheit der Gletscher zu erleben. Beim Tourengehen können Sie die Natur in vollen Zügen genießen, völlig zur Ruhe kommen und somit Energie für den Alltag tanken. Tourengehen ist wirklich nur mit ortskundigen Führern ein sicheres Vergnügen, da diese wissen, wo auf Lawinengefahr zu achten ist.

Brillen bei Wind- und Schneetreiben

Im Winter können aber natürlich nicht nur Sportarten ausgeübt werden, die mit Schnee etwas zu tun haben. Mit der richtigen Ausrüstung – vor allem der richtigen Kleidung – macht auch Laufen an der frischen, klaren Luft Spaß. Nur Radfahren bleibt den besonders abgehärteten Zeitgenossen vorbehalten, da durch den Fahrtwind die Temperatur noch einmal um einige Grad niedriger „gefühlt“ wird. Denken Sie deshalb auch über die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio nach oder auch über die Möglichkeit des Schwimmens im Hallenbad. – hier sind Sie nämlich wetterunabhängig. Scheuen Sie sich nicht davor mit Ihren Kindern Schlitten fahren zu gehen. Das ständige bergauf gehen verbrennt nicht nur viele Kalorien sondern kräftigt auch Bein- und Gesäßmuskulatur. In diesem Sinne einen schönen Start in den Winter!

Text: Patrick Bauer

Die besten Wintersportarten für Sie
Bitte um deine Bewertung