Der Traum jeder Hausfrau

Welche Hausfrau kennt das nicht? Das Fleisch brutzelt in der Röhre langsam vor sich hin, der Kuchen im Backofen verströmt einen verführerischen Duft in der Küche. Doch nach der Arbeit steht dann das fragwürdige „Vergnügen“ des Ofen Reinigens auf dem Programm. Backbleche, Roste, Innenwände und der Boden müssen von Lebensmittelrückständen und Fettspritzern gründlich gesäubert werden. Wer sich diese Plackerei ersparen und mehr Zeit für sich selber haben möchte, für den haben Deutschlands Technik-Tüftler ein fabelhaftes Haushaltsgerät erfunden: den selbstreinigenden Backofen.

Das Problem: Fett, Fettlöser und Spezia-Sprays

Schweinebraten aus dem Ofen ist eine wahre Delikatesse. Doch damit das Fleisch eine schöne Kruste ausbildet, lässt sich spritzendes Fett nicht ganz vermeiden. Jahrzehntelang musste die Hausfrau dann nach dem gemeinsamen Mittagsmahl dem Backofen mit Spezial-Sprays und Fettlösern zu Leibe zu rücken, um ihn von unschönen Verunreinigungen zu befreien. Aus diesem Grund gab es den leckeren Braten dann oft auch nur zu ganz besonderen Anlässen im Jahr. Dank selbstreinigender Backöfen macht es aber wieder mehr Spaß, sein Fleisch oder Aufläufe im Ofen zuzubereiten – es ist keine aufwändige Putz-Prozedur zum Schluss mehr nötig. Ein weiterer Pluspunkt: Der Backofen kommt auch nicht mit Chemie durch die Reiniger in Berührung!

Die Lösung: Selbstreinigende Öfen

Dabei gilt es, zwei Typen an selbstreinigenden Öfen zu unterscheiden: Bei Öfen, die sich der pyrolytischen Reinigung bedienen, erfolgt die Selbstreinigung durch Hitze. Der Backofen heizt sich nach dem Betrieb bis auf 500 Grad auf, wodurch jegliche Speisereste zersetzt werden. Was danach noch im Ofen verbleibt, kann mit einem feuchten Tuch einfach entfernt werden. Bei Backöfen mit Katalyse-Funktion„verbrennt“ der Ofen bereits während des Garens jede Verunreinigung. Ab Temperaturen von über 200 Grad werden Lebensmittelrückstände unter Zuhilfenahme von Sauerstoff in Kohlendioxid und Wasserstoff umgewandelt. Allerdings: Diese Backöfen dürfen nach dem Betrieb unter keinen Umständen von Hand geschrubbt werden, da ansonsten die für die Katalyse wichtige Beschichtung in Mitleidenschaft gezogen wird.

Die Quahl der Wahl

Öfen mit Katalyse-Reinigung sind in der Anschaffung meist günstiger als pyrolytische. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass bei ersteren die Beschichtung nach einer gewissen Zeit verbraucht ist und Ersatz zu besorgen ist. Auch mit Säure und zuckerhaltigen Verschmutzungen hat der Katalyse-Ofen so seine liebe Mühe. Die Alternative ist rund 200 Euro teurer, benötigt sehr hohe Temperaturen und meist mehrere Stunden zum Reinigen.

Selbstreinigende Backöfen sind, fachmännische Beratung beim Kauf vorausgesetzt und richtig genutzt, ein Segen für jede Hausfrau. So bleibt mehr Zeit für das eigene Hobby oder andere Tätigkeiten im Haushalt. Wie wäre es also dieses Weihnachten mit einem selbstreinigenden Backofen als Geschenk? Dann kann darin gleich die Weihnachtsgans zubereitet werden, ohne dass die Festtage mit dem Reinigen der Röhre ausgefüllt sind. Schöne und hochwertige Geräte mit sehr guten Bewertungen gibt es unter anderem von der Firma Bosch.

Backofen mit Selbstreinigung
Bitte um deine Bewertung