Auflauf gefällig?

Wer einen Auflauf in der Küche verursacht, hat meist Gäste oder einfach nur eine große Familie! Denn Aufläufe geben viel her, machen satt und schmecken jedem. Ob mit Gemüse, Nudeln, Kartoffeln, Schinken oder Faschiertem – Aufläufe sind variabel und abwechslungsreich. Die Lasagne ist wohl der berühmteste Auflauf – doch nicht nur Berühmtheiten schmecken lecker.

Stau im Backrohr

Statt Stau in der Küche, ist das Backrohr in Staugefahr. Ob nur kurz gratiniert oder länger richtig gebacken, müssen Aufläufe jedenfalls ins Backrohr. Ohne gehts nicht. Denn Aufläufe brauchen eine feine und resche Kruste am Oberteil. Und Käse ist meist der oberste Abschluss eines jeden Auflaufs. Ob würzigen Emmentaler oder einfach nur Gouda: gerieben muß er sein, sonst wirds nichts mit der Kruste. Eine Käsereibe sollte daher unbedingt zur Küchenausstattung gehören, damit Sie den Käse frisch reiben können.

Auflauf in Form

Auf die Form kommst an. Nicht auf die Form vom Auflauf, sondern auf die Auflaufform. Und Auflaufformen gibts wahrlich viele. Ob Oval, rechteckig, aus Gußeisen oder Porzellan – der Auflauf wird erst richtig lecker, wenn er sich in der passenden Form präsentiert. Für alle jene, die nicht gern dunkle Käsekrusten am Auflauf mögen, gibts Auflaufformen mit Deckel. Der Deckel verhindert, das die Kruste zu dunkel wird.

Gesunde Aufläufe

Aufläufe müssen nicht vom Fett triefen, noch müssen Aufläufe zentimeterdick mit Käse beschichtet sein. Für die gesunden Varianten von Aufläufen sollten Sie ein wenig beim fetten Käse sparen und vorallem bei den fetten Zutaten. Statt Nudeln weich zu kochen, achten Sie darauf, dass diese bissfest (al dente) vorgekocht werden. Bedenken Sie, dass die Nudeln ja noch im Backrohr weitergaren. Viel Gemüse im Auflauf verursacht einen waren Vitaminauflauf.

Auflauf in der Küche
Bitte um deine Bewertung