Reis richtig kochen – So einfach geht’s!

Reis kochen

Reis kochen © Tatyana Nyshko – Fotolia.com

Reis kochen ist gar nicht so schwer. Es muss nicht nur Reis im „Sackerl“ sein, der gut gelingt. Mit ein paar Tipps, kochen Sie im Handumdrehen richtig Reis. Verschiedene Reissorten werden natürlich auch unterschiedlich zubereitet, dennoch kann man Reis nach dieser Methode am besten kochen.

Absorptionsmethode

Die hier genannte Reiskochmethode nennt man auch „Absorptionsmethode„. Da das Kochwasser nicht weggegossen wird, ist diese Methode auch gesünder, da keine der wertvollen Nährstoffe verloren gehen. Reis wird mit einer bestimmten Menge Wasser aufgekocht und solange auch schwacher Hitze gekocht, bis das gesamte Wasser vom Reis aufgenommen wurde.

1. Schritt

In einem geeigneten Topf etwas Öl oder Butter zerfließen lassen, Reis dazugeben und mit kaltem Wasser aufgießen und salzen.

2. Schritt

Den Reis nun einmal aufkochen lassen, den Deckel aufsetzen und die Hitze reduzieren.

3. Schritt

Bei geringster Hitze und geschlossenem Deckel wird nun der Reis solange „gekocht“ bis der Reis die gesamte Menge an Wasser aufgenommen, also „absorbiert“ hat.

4. Schritt

Zum Schluss den Reis mit einer Gabel durchrühren, auflockern und sofort servieren.

Wie kocht man Naturreis?

Der Silber-braune Naturreis ist intensiv im Geschmack und besonders reich an Nährstoffen.

  • Für zwei Personen bringen Sie 300 ml leicht gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen.
  • Geben Sie dann 150 g Naturreis hinzu und lassen Sie den Reis im geschlossenen Topf bei schwacher Hitze etwa 30 bis 35 Minuten kochen.
  • Im Idealfall sollte der Reis nun sämtliches Wasser aufgenommen haben. Ist das nicht der Fall, können Sie den Reis unbesorgt weitere 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.

Naturreis ist robust und wird stets eine etwas festere Konsistenz bewahren als der gewöhnliche weiße Reis. Da kein Wasser abgegossen werden muss, gehen keine der wertvollen Nährstoffe verloren. Für 4 Personen verwenden Sie ganz einfach die doppelten Mengen Reis und Wasser.

Sollte man Reis vor dem Kochen spülen?

Ja – viele Hobbyköche und Köche sparen sich diesen Vorgang und kochen den Reis ungekocht. Das ist aber ein Fehler. Denn durch das Waschen lassen sich überschüssige Stärke und eventuelle Verunreinigungen gezielt entfernen. Wird dies nicht gemacht, kann der Reis nach dem Kochen sehr stark zusammenkleben. Das sieht zum einen nicht nur unschön aus, sondern schmeckt auch nicht besonders gut. Besonders wichtig ist das Waschen bei Langkornreis. Wer ein perfektes Ergebnis erreichen will, kann diesen vor dem Kochen noch einige Minuten einweichen. Es gibt aber auch Sorten, die nicht gewaschen werden müssen, wie zum Beispiel Risotto ReisMilchreis oder Paella. Denn hierbei sollten die Körner ja möglichst aneinander kleben.

Weitere Kochtipps für den perfekten Reis:

  • Die Wassermenge richtet sich nach der Reissorte – Packungsanleitung beachten!
  • Für den Geschmack können verschiedene Gewürze (z.B. Gewürznelken, Knoblauch, Zwiebel) beigegeben werden.
  • Manche Reissorten (z.B. Basmatireis) werden im Öl vorher kurz angebraten und danach erst mit Wasser aufgegossen.

★  Hier finden sie viele Rezepte mit Reis.

Grüner Spargelrisotto
Grüner Spargelrisotto
Ein Spargel Risotto ist eines der leckersten Rezepte die wir kennen, am liebsten haben wir es mit grünem Spargel.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.