Kohlgerichte!

Schmackhafte Kohlgerichte sind eine vitaminreiche Winterkost. Kohl ist ein Blattgemüse, welches bereits vor 2.500 Jahren bekannt gewesen ist. Die vielen unterschiedlichen Sorten wie Weißkohl, Rosenkohl, Rotkohl, Grünkohl, Wirsing und Kohlrabi sorgen in der dunklen Jahreszeit für ein wenig Grün in dem Gericht und sind ein gesunder Vitaminkick.

Winterliche Vitaminbomben

Der winterliche Gemüseklassiker Kohl ist reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Phosphor, Kalzium und Eisen sowie an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und diversen B-Vitaminen. Dadurch wird das Immunsystem in der kalten Jahreszeit gestärkt und ein Schutz gegen unangenehme Erkältungen aufgebaut.

Ferner können durch die B-Vitamine die Haut, Haare und Nägel gestärkt werden. Das Vitamin E bewahrt vor Umweltschadstoffen und schützt vor einer frühzeitigen Hautalterung. Doch die gesunden Vertreter der Kohlfamilie sind nicht nur winterliche Vitaminbomben. Sie besitzen ferner kaum Kalorien, aber liefern zugleich einen hohen Anteil an Ballaststoffen. Daher sättigen Kohlgerichte schnell, bewirken eine langsame Erhöhung des Blutzuckerspiegels und fördern die Verdauung.

Eine bunte Sortenvielfalt

Kohl ist nicht nur für seine gesunden Eigenschaften bekannt, sondern beeindruckt zudem durch eine bunte Sortenvielfalt, welche ein weites Spektrum an Zubereitungsmöglichkeiten offeriert. Blumenkohl und Brokkoli gehören zu den beliebtesten Sorten und sind eine schmackhafte Beilage zu herzhaften Gerichten. Wirsing, in dem besonders viel die Mineralstoffe Kalzium und Jod enthalten sind, wird gern zur Zubereitung von Kohlrouladen verwendet. Eine klassische norddeutsche Beilage zu Mettwürsten und Kassler ist der Grünkohl, welcher von November bis Dezember Saison hat. Mit ihm kann aber auch eine kreative Grünkohl-Lasagne gekocht werden. Insbesondere zur Weihnachtszeit zaubert der farbintensive Rotkohl einen gesunden und interessanten Farbtupfer auf dem Teller. In welchen Gerichten die vielfältigen Kohlsorten von Blumenkohl bis Wirsing auch immer eingesetzt werden, das Gemüse beschert abwechslungsreiche und gesunde Genüsse. So wird der kalte Winter ein wenig erträglicher.

Kohl richtig zubereiten

Damit die wertvollen Inhaltsstoffe des Kohls erhalten bleiben, sollte der winterliche Gemüseklassiker frisch zubereitet und nicht lange gelagert werden. Soll der Kohl nicht unmittelbar verzehrt werden, kann er zudem zerkleinert, blanchiert und anschließend eingefroren werden. Stets sollte der Kohl zusammen mit ein wenig Fett wie Schmalz oder Olivenöl zubereitet werden, da nur so die fettlöslichen Vitamine hinreichend vom Organismus aufgenommen werden können. Während des Kochens entwickelt der Kohl einen starken Geruch, da er viel Schwefel enthält. Wenn ein kleiner Schuss Essig in das Kochwasser gegeben wird, kann diese unangenehme Begleiterscheinung jedoch umgangen werden. Die blähende Wirkung des Kohls kann durch eine Zugabe von Gewürzen wie Fenchel, Anis oder Kümmel gemindert werden.

Kohlgerichte – Vitamine im Winter
Bitte um deine Bewertung