5. Brotbacken – das Brotgewürz

  • Brotbacken das BrotgewürzBrotbacken das Brotgewürz © Michael Tieck / Fotolia

Brotgewürz – gschmackig und herzhaft

Als das Brot „erfunden“ wurde, bestand es meist tatsächlich nur aus Mehl und Wasser. Doch heutzutage prägen die richtigen Gewürze den bekömmlichen Geschmack des Brotes. Damit Ihr selbstgebackenes Brot wirklich gut schmeckt, muß dem Brotgewürz daher große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Aber nicht nur der Geschmack wird geprägt. Die natürlichen Brotgewürze sind auch für eine bessere Verdauung und Anregung der Verdauungssäfte verantwortlich (siehe untenstehende Tabelle). Damit hat das Brot einen noch wertvolleren Nutzen für Ihre gesunde Ernährung, wenn Sie die Brotgewürze frisch und natürlich verwenden.
Die Grundgewürze für richtig würziges Brot sind Anis, Fenchel, Kümmel und Koriandersamen. Diese vier Gewürze zusammen ergeben das Brotgewürz, mit dem die nachfolgenden Rezepte gebacken werden. Anis, Fenchel und Kümmel kaufen Sie im Ganzen, also nicht gerieben. Koriandersamen kann man auch bereits gerieben kaufen.

Zutaten und Zubereitung – Brotgewürz

  • 2 Teelöffel Kümmel (ganz)
  • 2 Teelöffel Anis (ganz)
  • 2 Teelöffel Fenchel (ganz)
  • 2 Teelöffel Koriander (gemahlen)
  • Alles zusammen wird mit einer Kaffeebohnenmühle zu einem feinem Gewürz gemahlen.
  • Am besten in einem kleinen, luftdicht schließenden Behälter aufbewahren.

Tipp: Die Frische macht’s aus!

Frisch zusammengestellt und frisch gemahlen, holen Sie das Beste aus den Gewürzen heraus. Deshalb ist es empfehlenswert, die Brotgewürzmischung selbst jeweils frisch zusammenzustellen.
Wer sich den Aufwand sparen möchte, kann entweder die Gewürzmischung im Voraus vorbereiten und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren oder eine fertige Brotgewürzmischung kaufen. Bei fertigen Brotgewürzmischungen sollte man aber unbedingt darauf achten, dass wirklich nur natürliche Gewürze enthalten und keinerlei sonstige Geschmacksverstärker beigemengt sind.

Falls im Rezept angegeben wird, dass man eine grobe Gewürzmischung beigeben muß, dann gehen Sie genauso vor, jedoch reiben Sie die Gewürze nur ganz kurz, sodaß die Samen nur zerhackt werden.

So wirken die Brotgewürze

  • Anis regt die Drüsen im Magen-Darm-Trakt an.
  • Kümmel ist appetitanregend, unterstützt die Verdauung und ist krampflösend.
  • Fenchel wirkt dagegen beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.
  • Koriander wirkt appetitanregend, fördert die Verdauung und ist ebenfalls krampflösend.

Über die sinnliche Wirkung von Gewürzen in der Weihnachtszeit erfahren Sie hier etwas.

Weitere Infos zum Brot selber backen

1. Brotbacken die Grundlagen
1. Brotbacken die Grundlagen
Der Beginn: Gut zu wissen Brotbacken hat eine jahrtausend alte Tradition, besonders seit jener Zeit, als man begann Brot mit [...]
3. Brotbacken das Mehl
3. Brotbacken das Mehl
Die Mehlsorten – eine kleine Mehlkunde Mehl ist der Hauptbestandteil von Brot. Deshalb ist der richtige Umgang mit dem Mehl [...]
4. Brotbacken - Einkaufsliste
4. Brotbacken - Einkaufsliste
Brotzutaten Brot besteht zwar hauptsächlich aus Mehl und Wasser, doch braucht man noch einige andere Zutaten, um ein richtig schmackhaftes [...]
6. Brotbacken - der Sauerteig
6. Brotbacken - der Sauerteig
Sauerteig – Die Triebkraft des Brotes Sauerteig ist das Treibmittel für luftig, lockeres Sauerteigbrot. Besonders Vollkornbrote brauchen die Kraft des [...]
7. Brotbacken - Grundteig
7. Brotbacken - Grundteig
Brotbacken mit Sauerteig findet in zwei Stufen statt. Zuerst bereitet man am Vorabend einen Grundteig zu, der über Nacht (ca. [...]
8. Brotbacken - Hauptteig
8. Brotbacken - Hauptteig
In der Früh ist Backzeit! Nach circa 12 Stunden ist der Grundteig fein durchsäuert und leicht aufgegangen. Jetzt ist der [...]
9. Brotbacken - Step by Step
9. Brotbacken - Step by Step
Jetzt wird es heiß! Nachdem der Brotteig seine Ruhezeiten genossen hat, muß das Brot nun endlich gebacken werden. Damit das [...]
5. Brotbacken – das Brotgewürz
Bitte um deine Bewertung