Seit einigen Jahren hat sich eine weitere Frucht in den Obsttheken Österreichs, Deutschlands und in den Obstschalen der Haushalte etabliert. Neben Zitronen, Orangen und Papayas macht nun auch die Pomelo das exotische Angebot an Früchten in den heimischen Lebensmittelgeschäften noch vielfältiger. Dabei handelt es sich um eine neuartige Zitrusfrucht, die erst vor einigen Jahren entwickelt wurde. Bei dieser exotischen Frucht handelt es sich um eine Kreuzung der beiden Früchte Grapefruit und Pampelmuse. Obwohl bereits seit langer Zeit versucht wurde, die Vorteile beider Früchte miteinander zu verbinden, gelang es erst 1970 in Israel, ein vielversprechendes Exemplar zu züchten. Hauptsächlich war dies möglich, weil die Grapefruit selbst lediglich eine Kreuzung aus einer Pampelmuse und einer Orange darstellt. Bereits seit Jahrhunderten wird die Pampelmuse aufgrund ihres hohen Vitamingehaltes mit zahlreichen ähnlichen Zitrusfrüchten gekreuzt, um neue Arten zu erschaffen.

Hauptsächlich enthält die Pomelo Vitamine, Fruchtzucker und zahlreiche wichtige Nährstoffe. Diese Frucht kann im Supermarkt leicht an ihrer Verpackung erkannt werden. Sie wird grundsätzlich in einem großmaschigen Netz verpackt und weist eine birnenartige Form auf. Die oftmals zwischen 500 g und zwei Kilogramm schwere Frucht kann dabei einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern aufweisen.

Pomelo schälen so enthäuten Sie die Frucht richtig

Die Pomelo wird auf eine ähnliche Weise geschält wie eine Orange oder Mandarine. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Schale dieser Zitrusfrucht überaus dick ist und sich deutlich schlechter entfernen lässt als bei einer reifen Mandarine. In der Regel wird damit begonnen, die Kappe der Frucht abzuschneiden. Damit ist das leicht spitze Ende der Pomelo gemeint, an welchem sich ursprünglich der Stiel befand. Bei einer mittelgroßen Frucht sollten hierbei ca. ein bis zwei Zentimeter entfernt werden.

Im Anschluss wird die Pomelo von der Oberseite bis zur Mitte der Unterseite eingeschnitten. Um die Haut später leicht abziehen zu können, sollte der Schnitt etwa einen Zentimeter tief vorgenommen werden. Diesen Vorgang wiederholt man in einem Abstand von mehreren Zentimetern, um ein gestreiftes Muster zu erhalten. Anschließend kann die Schale mit Leichtigkeit abgezogen werden. Hierfür greift man ein Stück der Schale an der Oberseite und zieht diese vorsichtig nach unten ab.

Nachdem die gesamte Außenschale abgeschält wurde, ist lediglich die weiße Innenhaut der Pomelo sichtbar. Um an das schmackhafte Fruchtfleisch zu gelangen, muss anschließend mit dem Finger in die obenliegende Öffnung der Frucht gedrückt werden. Dadurch entsteht eine kleine Fuge, an welcher das Fruchtfleisch auseinandergezogen werden kann. Letztlich müssen auf diese Weise sämtliche Fruchtsegmente isoliert und von der übrigen Haut bereinigt werden.

Pomelo Vitamine – welche Vitamine enthält sie?

Diese Zitrusfrucht ist vor allem aufgrund ihres hohen Vitamingehalts überaus beliebt. Darüber hinaus weist sie einen sehr geringen Kaloriengehalt auf und eignet sich aus diesem Grund optimal für eine gesunde Ernährung und für jedes Vorhaben zur Gewichtsreduktion. 100 g dieser Frucht enthalten erstaunliche 41 mg Vitamin C. Bereits 200 bis 300 g dieser exotischen Zitrusfrucht genügen, um den Tagesbedarf an Vitamin C eines ausgewachsenen Menschen zu bedienen.

Darüber hinaus sind in ihr ebenfalls weitere Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Neben dem Vitamin B2 weist sie ebenfalls einen geringen Anteil anVitamin B6 auf. Weiterhin enthält sie einen vergleichsweise hohen Eisen-, Zink- und Kupferanteil, sodass eine einzige Frucht ebenfalls den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an diesen Mineralstoffen restlos bedient. Zudem beinhaltet sie mit 6 mg Magnesium und 216 mg Kalium auf 100 g ebenfalls einen überdurchschnittlichen Gehalt dieser lebensnotwendigen Mineralien. Mit einer einzigen Pomelo decken Sie dadurch Ihren Tagesbedarf an:

– Vitamin C
– Vitamin B2 und
– Vitamin B6

Woran erkennt man, ob die Pomelo reif ist?

Eine reife Frucht erkennt man vor allem an der Struktur ihrer Oberfläche. Bereits ein kurzer Blick auf die Schale verrät, wie das Fruchtfleisch schmecken wird. Bevor die Zitrusfrucht vollständig reif ist, weist ihre Schale eine glatte Struktur und eine glänzende Oberfläche auf. Erst nachdem sie gereift ist, verschrumpelt ihre Schale und wird rau. Eine Pomelo mit glatter Oberfläche schmeckt daher sehr sauer und eine leicht faltige Frucht zuckersüß.

Die Farbe der Pomelo lässt dabei keine Rückschlüsse auf deren Reife zu. Diese Frucht ist in zahlreichen unterschiedlichen Variationen erhältlich. Oftmals werden in Deutschland grüne Pomelos verkauft, die teilweise stark in ihrer Helligkeit variieren können. Eine gelbe oder rote Pomelo weist jedoch nicht auf eine fortgeschrittene Reife hin, sondern lediglich auf eine andere Unterart. Während rote Pomelo vorrangig aus Anbaugebieten in Israel stammen, werden gelbe Früchte aus China importiert.

Darüber hinaus erkennen Sie die Reife der Pomelo ebenfalls, wenn Sie die Pomelo schälen. Die Haut einer unreifen Frucht lässt sich im Vergleich zu einer reifen Frucht nur sehr schwer abziehen. Außerdem kleben die einzelnen Fruchtfleischsegmente bei einer unreifen Frucht sehr stark aneinander, sodass diese beim Auseinanderziehen zerfallen.

Ist sie gesund?

Ebenso wie zahlreiche andere Zitrusfrüchte ist auch diese Frucht überaus gesund und eignet sich perfekt für eine erfrischende Zwischenmahlzeit. Darüber hinaus weist sie vergleichsweise wenige Kalorien auf und kann dadurch optimal zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Während eine reife Pomelo gerade einmal 50 Kalorien auf 100 g aufweist, enthalten 100 g einer unreifen Frucht nur 25 Kalorien. Neben dem überaus hohen Vitamin- und Nährstoffgehalt ist hierbei insbesondere die hohe Konzentration des Bitterstoffs Limonin von großer Bedeutung. Dieser Stoff regt nachweislich die Darmtätigkeit an und unterstützt dadurch eine gesunde Verdauung.

Dennoch sollten Menschen, die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, vorsichtig bei dem Verzehr dieser Frucht vorgehen. Diese Frucht enthält ebenso wie die Grapefruit neben Limonin auch den Bitterstoff Naringin. Im Körper wird das Naringin zu Naringenin umgewandelt und kann in Kombination mit zahlreichen Medikamenten schwere Nebenwirkungen verursachen. Hauptsächlich führt dieser Bitterstoff zu einer Senkung des Blutdrucks. Aus diesem Grund warnen viele Ärzte vor einem Konsum dieser Frucht, wenn gleichzeitig blutdrucksenkende Medikamente eingenommen werden. Andererseits konnten bereits positive Auswirkungen eines Pomelokonsums bei geringfügigen Bluthochdruck erwiesen werden.

Wie kann ich diese Zitrusfrucht zubereiten?

Die Pomelo kann vielfältig verarbeitet werden und stellt dadurch eine optimale Ergänzung des Speiseplans dar. Hauptsächlich wird sie roh verzehrt und hierbei in ihre Fruchtfleischsegmente zerkleinert. Diese können ähnlich wie Orangenstückchen als Zwischenmahlzeit verspeist werden.

Darüber hinaus ist ebenfalls der Saft der Pomelo überaus nahrhaft und enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Dieser lässt sich mithilfe einer Saftpresse leicht gewinnen und kann direkt getrunken werden. Des Weiteren wird diese Zitrusfrucht häufig verwendet, um Chutneys herzustellen. Hierfür zerkleinert man das Fruchtfleisch mit hilfe eines Mixers in eine dickflüssige Masse, die nach der Zugabe von Gewürzen als Soße zu vielen indischen Gerichten gereicht wird. Letztlich kann das Fruchtfleisch ebenfalls in Kombination mit anderen Früchten zu einem Brotaufstrich verarbeitet werden.

Woher kommt die Pomelo?

Ursprünglich wurde die Pomelo in Israel entwickelt und ist daher auf das dortige Klima angepasst. Aktuell findet der Anbau dieser Früchte jedoch in weiten Teilen der Welt statt. Sie gedeiht in jedem niederschlagsreichen Gebiet mit einer konstanten Temperatur zwischen 20 und 30 Grad. An den Boden stellt die Pflanze hierbei keinerlei besondere Ansprüche. Aus diesem Grund wird die Frucht vermehrt in Gärten und Plantagen auf der ganzen Welt angebaut. Insbesondere in China, Südafrika und Israel wird der Anbau der Pomelo immer beliebter. Aus diesen Regionen stammen die meisten in Europa verkauften Früchte. Der Ursprung der Zitrusfrüchte kann dabei oftmals an der Farbe erkannt werden. Die goldgelben Früchte aus südostasiatischen Ländern werden auf dem deutschen Markt oftmals als „Honey-Pomelo“ angeboten. Tatsächlich unterscheidet sich deren Geschmack jedoch kaum von einer andersfarbigen Frucht aus Israel oder Südafrika.

Pomelo – die gesunde Zitrusfrucht
5 (100%) 1 vote