Im 16. Jahrhundert entdeckten spanische Jesuiten eine zauberhaft blühende Frucht in Südamerika. Die detailreichen Blüten weckten Erinnerungen an die Passionsgeschichte Christi – und so tauften sie die Frucht Passionsfrucht.

Tropische Exotik pur: die Passionsfrucht

Eigentlich gibt es nicht nur die eine, ganz bestimmte Frucht Passiflora edulis. Vielmehr handelt es sich um eine vielfältige Frucht der Subtropen mit einer ganz besonders schönen Blüte. Als Inbegriff subtropischer Exotik gehört die Pflanze ursprünglich zu den Lianen des Regenwalds in Brasilien, Argentinien und Paraguay. Aber heute werden sie auch in Kenia, Neuseeland, Südafrika, Simbabwe, Indien und anderen tropischen Regionen angebaut.
Passionsfrüchte sind fast rund, gehören eigentlich zu den Beeren und erreichen Durchmesser zwischen 4 und 7,5 Zentimetern. Ihre Schale ist ledrig, ihre äußere Farbe reicht von Kürbisfarben bis hin zu weiß gesprenkeltem Violett.
Unter der Schale liegt das süße, saftige Fruchtfleisch mit essbaren, kleinen, knackigen Kernen.
Es gibt nahezu 100 Sorten und Arten von Passionsfrüchten. Bekannt ist beispielsweise die aus Kolumbien stammende gelbe Grenadilla oder auch „süße Granadille“ genannt wird – aber die Maracuja ist unbestritten die beliebteste Passionsfrucht.

Die beliebte Passionsfrucht

Maracujas heißen auch Purpurgrenadilla, weil sie Granatäpfeln etwas ähneln. Das bedeutet etwa „kleiner Granat“ – früher gab es auch die Bezeichnung „Kernreichling“. Als gelbe, kugelförmige bis ovale Abart der Passionsfrucht schmeckt sie ähnlich der Guaven süßsauer.
Darüber hinaus zählt auch die länglich geformte Curuba zu der exotischen Gruppe der Passionsfrüchte. Sie wird wegen ihres geleeartigen, festen Fruchtfleisches auch Bananen-Passionsfrucht genannt – und man kann sie auch wie eine Banane schälen.

Passionsfrüchte: ein frischer Hochgenuss

Passionsfrüchte schmecken wunderbar süß und sie haben wenig Säure. Gerade wegen dieses feinen Aromas sind sie pur ein besonderer exotisch-frischer Genuss. Allerdings reifen Passionsfrüchte nach der Ernte nicht nach. Deshalb sollte man stets voll ausgereifte Früchte einkaufen, die man an einer kräftigen purpurnen Färbung und einer leicht faltigen Schale erkennt. Die Schale trocknet übrigens ziemlich schnell ein, wenn sie bei Zimmertemperatur zu lange gelagert werden. Gekühlt halten sie sich aber bis zu drei Wochen.
Gegessen werden die Früchte frisch, indem sie längs halbiert und einfach ausgelöffelt werden.

Vielseitige Früchte

Auch bei der Herstellung von köstlichem Speiseeis und in verschiedenen Milchprodukten ist der zarte, manchmal an reife Aprikosen erinnernde Geschmack der Passionsfrüchte beliebt.
Als Püree passt das Fruchtfleisch hervorragend in Drinks, in Cremes und zu Geflügel. Weil Passionsfrüchte und insbesondere die Maracuja auch das Aroma anderer Fruchtsäfte nachhaltig unterstützen, werden sie gern zu Saftmischungen verwendet.
Der Saft ist auch eine milde Säurekomponente in Salatsoßen. Passionsfrüchte passen ausgezeichnet zu Geflügel.

Sehr gesund: wertvolle Nährstoffe in Passionsfrüchten

Passionsfrüchte sind besonders reich an Vitamin A, B3 und C. Sie beinhalten viel Kalzium, Phosphor, Magnesium und Kalium. Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren stärken die körpereigenen Abwehrkräfte und aktivieren den Energie- und Proteinstoffwechsel. Der hohe Eisengehalt macht die Frucht empfehlenswert für Schwangere.
100 Gramm Passionsfrüchte liefern etwa 64 kcal. Sie bestehen zu ca. 81,5 Prozent aus Wasser.

Die Werte pro 100 Gramm im Detail:

  • Nährwerte:
    Energie: 64 kcal, Fett: 400 mg, Kohlenhydrate: 9 540 mg, Protein: 2 400 mg, Salz: 60 mg, Ballaststoffe: 1 400 mg, Mineralstoffe: 900 mg, Broteinheiten: 0,80 BE
  • Vitamine:
    Vitamin A (Retinoläquivalent): 99 μg, (Beta-Carotin): 596 μg,
    Vitamin E (Alpha-Tocopheroläquivalent): 400 μg, (Alpha-Tocopherol): 400 μg,
    B-Vitamine, B1 (Thiamin):20 μg, B2 (Riboflavin): 100 μg, (Niacin, Nicotinsäure): 2 100 μg, B3 (Niacinäquivalent): 2 700 μg, B5 (Pantothensäure): 200 μg, B6 (Pyridoxin): 400μg, B7 (Biotin): 5,0 μg, B9 (gesamte Folsäure): 20 μg, Vitamin C (Ascorbinsäure): bis 30 mg
  • Mineralstoffe:
    Magnesium: 39 mg, Natrium 28 mg, Kalium: 267 mg, Calcium: 17 mg, Phosphor: 57 mg, Schwefel: 19 mg, Chlorid: 37 mg
  • Spurenelemente:
    Eisen: 1 300 μg, Zink: 650 μg, Kupfer: 160 μg, Mangan: 460 μg, Flourid: 20 μg, Iodid: 1,3 μg
Passionsfrucht / Granadilla
5 (100%) 1 vote