Litschis kennt man auch unter den Namen Lychee oder Litschipflaume, bzw. werden sie manchmal Litschi geschrieben oder auch Litchi ohne „s“. Diese Frucht war schon 300 v.Chr. in Südchina bekannt. Die Schale der Litschi ist ocker-rosafarben bis rot und spröde, dünn und brüchig. Die Oberfläche der Litschi ist genoppt. Diese Schale lässt sich gut vom Fruchtfleisch entfernen. Dieses hat eine perlmutweiße Farbe und es ist fest geleeartig und saftig. Der Geschmack der Südfrucht ist köstlich süßsauer mit einem Duft von Muskat und Rosen. Vom Fruchtfleisch eingehüllt ist ein brauner, großer und glänzender Kern. Dieser ist nicht essbar.

Gesundheitlicher Wert der Litschi

Die Litschis sind leicht verdaulich. Sie haben einen hohen Anteil an Vitamin C.

Optimale Lagerung der Litschi

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass nur einwandfreie Früchte ausgesucht werden. Eine dunkle und harte Schale ist ein Anzeichen, dass die Früchte überlagert sind. Litschis werden reif geerntet, demzufolge reifen sie auch nicht nach. Bei kühler Lagerung können die Früchte noch bis zu 3 Wochen gelagert werden. Bei einer normalen Zimmertemperatur halten sich Litschi bis zu einer Woche frisch. Die Früchte können auch eingefroren werden, allerdings muss davor die Schale und der Kern entfernt werden.

Verwendung der Litschi in der Küche

Litschi

Litschi © Lianem – Fotolia.com

Die Früchte werden geschält, dann halbiert und der Kern entfernt. Litschi eignen sich im rohen Zustand als Beigabe in Obstsalaten, Drinks und Bowlen, auch in Saucen zu Fisch-und Geflügelgerichten finden sie gern Verwendung. Sie sollten dann aber nur kurz mitgekocht werden, da sie sonst zäh werden und den Geschmack und Vitamine verlieren.

Die Liebesfrucht der Chinesen

Wie oben bereits erwähnt, kommt die Litschi (Litchi) aus China. In China, gab man diesem Früchtchen den Namen „Liebesfrucht“. Und das nicht ohne Grund, denn der feine süß-säuerliche Geschmack mit leichtem Muskantnussaroma macht Lust auf mehr. Das Fruchtfleisch umgibt einen harten Kern, der ungenießbar ist. Allerdings steckt die wahre Kraft der Litschi im hohen Vitamin-C-Gehalt.

Einkaufstipps: Keine unreife Litschis kaufen

Beim Einkauf von Litschis (Litchis) sollte man einige Tipps beherzigen. Der aid infodienst hat diese zusammengefasst: „Heute wird sie weltweit in allen subtropischen Gebieten angebaut, von Südostasien über Afrika bis Südamerika. Diese weit gestreuten Anbaugebiete machen bei uns ein ganzjähriges Angebot möglich. Litchis müssen vollreif geerntet werden, denn sie reifen nicht nach. Unreife Früchte gehören deshalb nicht in den Einkaufskorb. Sie sind an ihrer tief rosa-farbenen, flexiblen Schale zu erkennen. Bei reifen Litchis nimmt die Schale einen rotbraunen Ton an, wird spröde und lässt sich leicht brechen. Um an den köstlichen Inhalt zu gelangen, pellt man die Frucht einfach wie ein gekochtes Ei.“

Genuß und Lagerung von Litschis

Reife Litschis sollten bald verzehrt werden, da diese bei Zimmertemperatur schnell verderben. Am besten schmecken Litchis natürlich ganz einfach pur. Die Schale einmal geöffnet, präsentiert sich das zarte Fruchtfleisch. Der Kern der Litschi ist jedoch ungenießbar. „Eingepackt in einem Plastikbeutel bleiben sie dagegen im Kühlschrank ein bis zwei Wochen lang frisch„, informiert der aid.

Litschi
5 (100%) 1 vote