Diese Melonenart Kiwano hat ihren Ursprung in Neuseeland. Heute wird die Kiwano auch in Kenia, Israel und Italien angebaut. Sie ist auch unter dem Namen Hornmelone bekannt. Ihre Form ist eiförmig und sie ist mit hornartig, spitzen Auswüchsen bedeckt. Die Kiwano kann eine Länge zwischen 10 und 14 cm erreichen und ist 8 cm dick. Die Fruchtschale kann eine Färbung von gelb bis rot aufweisen. Sie ist sehr fest. Das Innere der Frucht, das Fruchtfleisch, ist grünlich, weich und geleeartig. Es ist mit vielen hellen und flachen Samen durchzogen. Die Samen sind essbar.

Wert der Kiwano

In der Frucht sind geringe Mengen an Kalium und Kalzium, Magnesium und auch Vitamin C vorhanden. Der Kaloriengehalt ist gering, 100g Fruchtfleisch enthalten 22 kcal / 92 Joule

Lagerung der Kiwano

Die Früchte werden dunkelgrün geerntet und sind noch sehr hart. Nach einem halben Jahr Lagerung ist die Frucht dann reif. An einem kühlen und trockenen Ort, aber nicht im Kühlschrank, kann die Kiwano mehrere Wochen gelagert werden.

Verwendung der Kiwano

Die Frucht kann roh verzehrt werden, dazu wird sie längs halbiert und kann dann ausgelöffelt werden. Verwendung findet die Kiwano auch in Fruchtsalaten und Eis. Gern wird sie auch für Dekorationszwecke eingesetzt. Man schneidet sie dafür längs oder quer auf, entfernt das Fruchtfleisch und kann die feste Schale als Gefäß verwenden, für beispielsweise Obst -oder auch pikante Salate.

Kiwano
3 (60%) 2 votes