Pekannuss – Herkunft, Inhaltsstoffe & Verwendung

  • PekanüssePekanüsse © Helmut / Fotolia

Der Pekannuss-Baum

Der Pekannuss-Baum mit botanischem Namen Carya illinoiensis wird 30 bis 50 Meter groß und bis zu 1000 Jahre alt. Er gehört zu den Walnussgewächsen. Die Blätter sind gefiedert und die Fiederblätter werden bis zu 25 mm lang. Die Pekannuss wächst in einer stacheligen, grünen Hülle heran. Nach der Reife platzt diese auf und die braune, längliche Pekannuss fällt heraus. Ihre dünne, glatte Schale kann mit der Hand geknackt werden. Der glatte Kern hat 2 Hälften und erinnert an die Walnuss. Er ist 2 bis 4 Zentimeter lang. Sein Aroma ist nussartig und nicht so bitter wie das der Walnuss.

Herkunft der Pekannuss

Ursprünglich stammt der Pekannuss-Baum aus den Südstaaten der USA. Er war ein sehr häufiger Baum. Da er Temperaturen bis zu -20° Celsius verträgt, waren seine Nüsse für viele Indianer ein wichtiges Nahrungsmittel. Seit 1996 ist in den USA der 14 April der „Nationaltag der Pekannuss“.

Heute werden Pekannüsse außerhalb der USA unter anderem in:
• Kanada
• Australien
• Indien
• Brasilien
• Südafrika
angebaut.

Durch Auslese sind die Früchte größer geworden und die Bäume tragen mehr Nüsse. Ursprünglich trug der Pekannuss-Baum nach 4-6 Jahren das erste Mal Früchte. Von den kultivierten Bäumen kann schon im ersten Jahr geerntet werden.

Inhaltsstoffe der Pekannuss

Die Pekannuss besteht zu circa 70 % aus Fett. Viele davon sind einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Außerdem zählen die Mineralien, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink zu ihren Inhaltsstoffen. Die Vitamine A, B, C und E ergänzen die Nuss zu einem gesunden Snack. Ihr Genuss wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel, den Blutdruck, den Darm und Diabetes aus. Das Herz-Kreislauf-System profitiert von den ungesättigten Fettsäuren.

Verwendung der Pekanuss

In der Küche findet das aromatische Pekannuss-Öl Verwendung in Salaten. Es passt auch gut zu Fleisch und Fisch. Dabei sollte es nicht erhitzt werden, um die Inhaltsstoffe zu bewahren.
Die Nuss selbst ist geröstet und gesalzen ein Snack. Auch roh verzehrt schmeckt die Pekannuss gut.
Sie ist auch eine gute Zutat in Salaten, Müsli, Eis und verschiedenen Desserts bzw. auch mit Käse und Geflügel lässt sie sich schmackhaft kombinieren. Haben sie schon mal Pekannuss-Schokolade probiert, die schmeckt köstlich.

Nährwertangaben
Pekannuss
Menge pro Portion (100g)
Kalorien 691 Kalorien aus Fetten 648
% des Tagesbedarfs*
Fett gesamt 72g 111%
gesättigte Fettsäuren 6g 30%
mehrfach ungesättigte Fettsäuren 22g
einfach ungesättigte Fette 41g
Kalium 410mg 12%
Kohlenhydrate gesamt 14g 5%
Ballaststoffe 10g 40%
Zucker 4g
Protein 9g 18%
Vitamin A 1%
Vitamin C 2%
Kalzium 7%
Eisen 14%
* Täglicher Bedarf (in Prozent) basierend auf einer 2000 Kalorien-Diät.
Cashews

Erfahren sie mehr über die Cashews.

Nusslexikon

Hier finden sie unser Nusslexikon.

Macadamia Nüsse

Erfahren sie mehr über die Macadamia Nuss.

Pekannuss – Herkunft, Inhaltsstoffe & Verwendung
5 (100%) 1 vote