Tiroler Graukäse ist der österreichische Nationalkäse schlechthin. Natürlich kommt dieser Sauermilchkäse, wie sein Name schon besagt, aus Tirol. Magere Kuhmilch dient bei der Herstellung vom Tiroler Graukäse als Basis. Dieser österreichische Käse mit Tradition wird tatsächlich noch von Hand gekäst.

Herstellung von Tiroler Graukäse

Bis zur Fertigstellung benötigt die Tiroler Käsespezialität eine Reifedauer von etwa zehn Wochen. Diese Zeit verbringt der Tiroler Graukäse in den Kellern der Käsereien. Entweder als Laib oder in Stangenform kommt er später dann in die Auslagen der Käse- und Lebensmittelgeschäfte.

Verwendung von Tiroler Graukäse

Seine Rinde, die einen grünlichen Edelschimmelbelag aufweist, ist dünn und leicht rissig. Mit einem Fettgehalt von nur 2 Prozent i. Tr. ist der Tiroler Graukäse sehr fettarm. Alle Käseesser, die würzige, recht rassige und zugleich ein wenig herbe Geschmacksrichtungen lieben, werden den Tiroler Graukäse mögen. Sehr populär sind in Tirol die „Kaspressknödel“, die aus Graukäse gemacht werden.

Tiroler Graukäse
Bitte um deine Bewertung