Dass Brokkoli vielleicht nicht jedem schmeckt, das kann schon sein. Aber dass Brokkoli zu den gesündesten Gemüsesorten gehört, kann auf keinen Fall abgestritten werden.

Die grüne Farbe des Gemüses entsteht durch den besonders hohen Magnesiumgehalt. Magnesium ist besonders wichtig für den Stoffwechsel, Muskeln und Herz. Zusätzlich hat Brokkoli einen besonders hohen Anteil an den für den Darm so wichtigen Ballaststoffen. Viel Brokkoli hilft daher gegen Darmträgheit.

Tipp: Brokkoli schonend dampfgaren

Damit er seine Wirkstoffe gut entfalten kann, muss der Brokkoli entsprechend verarbeitet werden. Dazu werden zunächt die holzigen Stiele entfernt und die kleinen Röschen am besten schonend im Dampfgarer gedämpft. Falls kein Dampfgarer vorhanden ist, kann man den Brokkoli in einem zugedeckten Topf mit sehr wenig Wasser weichdämpfen. Ein absolutes No-Go ist es, den Brokkoli im Wasser zu kochen: denn viele Vitalstoffe sind hoch wasserlöslich und verschwinden somit in das Kochwasser.

Brokkoli: Das macht ihn zu einer Nährstoffbombe

  • Jede Brokkoli-Mahlzeit regt innerhalb von nur einer Stunde den Stoffwechsel in allen Körperzellen an und wirkt auf diese Weise enorm vitalisierend.
  • Brokkoli ist das beste Antistressgemüse für alle diejenigen, die unter Leistungsdruck stehen, Sport treiben oder unter Problemen und Konflikten leiden.
  • Brokkoli ist das beste Schutzgemüse für die Schleimhäute.
  • Der Vitamin-C-Reichtum von Brokkoli hilft insbesondere während der nasskalten Wintermonate vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten.
  • Der hohe Gehalt an Kalium in Brokkoli wirkt entwässernd und blutdrucksenkend.

Ein paar Rezepte mit Brokkoli

Nährstoffbombe Brokkoli
4.5 (90%) 2 votes