Zwischen Aktenkram und Hungergefühl

9 Stunden Büroalltag – da knurrt einem zwischendurch garantiert der Magen. Die Verlockung zum nächsten Supermarkt zu laufen und Süsses oder Deftiges einzukaufen ist groß – übel für jene, die der Versuchung nachgeben. Denn zwischendurch das Hungergefühl mit wertlosen Snacks zu befriedigen, führt zu Unkonzentriertheit und Müdigkeit.
Mit dem richtigen Snack für Zwischendurch lässt sich aber leicht die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit bis zum Arbeitsschluß erhalten.

Tipp 1: Gemüsesticks statt süße Mehlspeisen

Gemüse in Rohkostform ist der ideale Zwischendurch-Snack. Denn mit Rohkostgemüse essen Sie nicht nur stoffwechselanregende Ballaststoffe, sondern vor allem auch viele Muntermacher in Form von Vitaminen und Nährstoffen – m Gegensatz zu süßen Weißmehlprodukten, die eigentlich nur den Stoffwechsel behindern und dadurch viel müder machen. Der beste Tipp für das Snacken zwischendurch ist damit Rohkost.

Tipp 2: Bereiten Sie sich vor

Zugegeben, im hektischen Büroalltag ist es gar nicht so leicht, sich ein wenig Rohkost zwischendurch zurecht zu schneiden. Wer will schon wie ein Hase von der ungeputzen Karotte abbeißen? Da müssen einfach Alternativen her. Die eine Variante ist die für Frühaufsteher: Morgens ein wenig Gemüse putzen und zurechtschneiden, in eine gut verschließbare Box geben und ins Büro mitnehmen. Das ist die günstigste Variante. Wer ein großer Morgenmuffel ist, der könnte sich die Gemüsesticks schon am Vorabend herrichten und über Nacht im Kühlschrank kühl lagern. Das bisschen Aufwand lohn sich allemal. Und wer noch dazu Familie und Kinder mitversorgen muß, der schneidet halt ein wenig mehr Gemüse zurecht. Trotzdem gibt’s bequemere Methoden, die aber ein wenig teuerer sind.

Tipp 3: Gesunde Convenience-Produkte

Für alle die es besonders eilig haben, egal wann, und die einfach überhaupt keine Lust haben, sich Gemüse selbst zurechtzuschneiden, gibt es in vielen Supermärkten mittlerweile ausgezeichnete Convenience-Produkte, die zwar verhältnismäßig teuer sind, aber so vorbereitet und abgepackt sind, dass man eigentlich nur mehr zulangen muß. Meist finden sich diese in Plastikbechern und Sackerln luftdicht abgepackt, in einem Kühlregal in der Gemüseabteilung. Allerlei Gemüse, Salate, Mais, Karottensticks und viel mehr. Wer’s eilig hat, sollte schon mittags oder in der Früh den kurzen Abstecher in den Supermarkt nicht vergessen. So ist dann, wenn der Hunger zwischendurch kommt, die Gefahr gebannt.

Tipp 4: Der Obstteller für die Naschkatzen

Wer’s trotzdem zwischendurch gern süß hat, dem ist ganz leicht mit Obst geholfen. Ein Stück Apfel, Honigmelone, Banane oder anderes Obst ist wesentlich gesünder und leistungsfördernder als ein Stück Schokoriegel. Auch da gilt wieder: einfach morgens oder am Vorabend ein wenig Obst zurechtschneiden, luftdicht verpacken und mitnehmen.

Diejenigen die überhaupt keine Zeit haben, können im Supermarkt auf ein mittlerweile vielfältiges Obstangebot zurückgreifen. Auch hier gibt es fertig abgepackte Obstschüsserln, mit fertig vorbereiteten, mundgerechten Obststücken.

Rechtzeitig vorsorgen

Der Hunger zwischendurch ist unvermeidlich und wer’s leugnet, der lügt. Deshalb ist ein wenig Koordination und Vorbereitung unerläßlich. Vorallem dann, wenn es tagsüber hektisch ist, ist klar, dass man nur ungern für solche Nebensächlickeiten zuviele Gedanken verschwenden möchte. Auch wenn die kurze Vorbereitung oder der kurze Weg in den Supermarkt lästig ist, Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Durch richtiges Snacken zwischendurch wird Ihr Stoffwechsel so gut in Gang gebracht, dass die Müdigkeit fast gänzlich verschwindet und der Hunger gestillt ist.

Pausenfüller – Wenn der Magen zwischendurch knurrt
Bitte um deine Bewertung