Dörren & Trocknen – Lesebericht

Auf den Märkten sind Dörrobst und Trockenfrüchte momentan der Renner. Doch viel besser schmeckts, wenn die guten Früchte selbst getrocknet oder gedörrt werden. Für das Trocknen und Dörren von Obst oder Gemüse braucht man nicht unbedingt auf einem bäuerlichen Anwesen wohnen. Denn das Dörren geht heutzutage einfach mit einem guten Dörrgerät. Das Buch „Dörren & Trocknen“ liefert Ihnen die besten Tipps rund um’s Dörren und Trocknen.

Einfach trockenlegen: Lebensmittel konservieren

Der Grund für die Beliebheit von Dörrfrüchten ist ganz einfach: Die Früchte bieten nach der traditionellen Art des Haltbarmachens ein völlig neues Geschmackserlebnis, werden vom einfachen Obst und Gemüse zur Spezialität. So gelten Dörräpfel mit Zimt und Zucker oder Apfelschalentee als Gaumenkitzel, während ein Apfel eben „nur“ ein Apfel ist.
Der umfangreiche Rezeptteil des Buches erklärt, wie man Arzneipflanzen, Wurzeln und Gewürzkräuter richtig trocknet. Außerdem verrät er, wie man köstlichen Lavendel-Blütenzucker erzeugt und wie sich auch im Winter aus Tomatenpulver eine köstliche Suppe kochen lässt. Getrocknete Pilze versprechen intensiveren Geschmack als im frischen Zustand, und aus getrocknetem Suppengrün entstehen wunderbar kräftige Brühen. Naschkatzen freuen sich wiederum auf süße Fruchtkugeln und andere gesunde Leckereien aus dem eigenen Ofen …

Aus dem Inhalt

  • Trocknung – Was Sie beachten sollten
  • Unterschied zwischen Trocknen und Dörren
  • Gewürzpflanzen
  • Obst
  • Gemüse
  • Sprossen und Keimlinge

Über das Buch:

Wolfgang Zemanek:
Dörren und Trocknen – Obst, Kräuter, Gemüse und Pilze
134 Seiten, Hardcover
mit zahlreichen Farbabbildungen
ISBN 978-3-7020-1259-5
http://www.stocker-verlag.com/

Weitere Infos und Rezepte zum Thema Dörren

Dörren & Trocknen – Lesebericht
Bitte um deine Bewertung