Artikel bereitgestellt von netzathleten.de

Der Herbst hat Einzug gehalten. Da bleiben bei vielen Menschen die Laufschuhe im Schrank und das Fahrrad in der Garage stehen. Schließlich will man sich im nassfeuchten Klima nicht erkälten. Dabei stärkt man sein Immunsystem, wenn man auch im Herbst Sport treibt. Und dabei ist es fast egal, wie man trainiert.

Sinkende Temperaturen, weniger Sonne

Die Tage werden kürzer, und draußen wird es nass und kalt. Mit den sinkenden Temperaturen nimmt bei vielen Menschen auch die Lust ab, Sport zu treiben. Das Wetter lädt meistens auch nicht wirklich dazu ein, im Park ein paar Runden zu drehen. Zudem will man sich in dem ungemütlichen Klima nicht erkälten. Also macht man es sich lieber auf der Couch bequem.

Kein Grund für keinen Sport im Herbst

Doch es gibt wirklich keinen Grund, im Herbst keinen Sport zu treiben. Im Gegenteil: Sport stärkt gerade bei ungemütlichen Witterungsbedingungen das Immunsystem und verhindert so Erkältungen. Wer auch im Herbst und im Winter regelmäßig seine Ausdauer trainiert, verringert sein Erkältungsrisiko um rund 50 Prozent. Dafür gibt es mehrere Gründe: Durch die körperliche Anstrengung wird der Kreislauf angeregt und das Herz pumpt mehr Blut durch den Körper. Dadurch wird auch das Immunsystem aktiviert und Grippeviren wirkungsvoller bekämpft.

Schon bei drei Ausdauer-Einheiten pro Woche stärkt man seine körpereigenen Abwehrkräfte um rund 30 Prozent. Und wenn das Wetter dann doch zu ungemütlich ist, dann kann man auch im Fitnessstudio seine Ausdauer trainieren. Die Auswirkung auf das Immunsystem ist nahezu derselbe.

Krafttraining zur Stärkung des Immunsystesm

Wahrscheinlich kennt der eine oder andere den positiven Effekt von Ausdauertraining auf das Immunsystem. Aber nicht nur Laufen oder Radfahren verbessert die Abwehrkräfte, auch Krafttraining hat diesen Effekt. Denn beim Krafttraining werden Stoffe wie Glutamin produziert, die das Immunsystem stärken.

Ein Problem im Herbst sind die großen Temperaturunterschiede zwischen den beheizten Räumen und den nasskalten Klima vor der Haustür. Dem Organismus fällt es schwer, sich rasch an die neuen Bedingungen anzupassen. So haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Aber auch dabei kann man den Organismus trainieren. Das geht zwar nicht mit Sport, aber beispielsweise mit Wechselduschen oder Kneipp-Kuren. Der Organismus wird dazu gezwungen, sich mit großen Temperaturunterschieden auseinanderzusetzen und sich schneller anzupassen. Auch ein regelmäßiger Gang in die Sauna stärkt das Immunsystem und schützt vor Erkältungen.

Letztendlich sind es die üblichen Verdächtigen, die den Körper vor der Erkältung bewahren. Wer ausreichend schläft, sich regelmäßig bewegt und sich ausgewogen ernährt, hat eine bessere Chance, erkältungsfrei durch den Herbst zu kommen.

Autor: Christian Riedel

So stärken Sie mit Training Ihr Immunsystem
Bitte um deine Bewertung