Warmhalten?

Mit Warmhalten ist natürlich nicht gemeint, dass sie bei eisigen Temperaturen „verkühle dich täglich“ spielen sollen. Den Körper warm zu halten ist natürlich unerlässlich, um Unterkühlungen vorzubeugen.

Beim Gemüse aber ist das ganz anders. Gemüse will rasch gekocht und frisch verzehrt werden. Einmal gekochtes Gemüse länger warmzuhalten, dass bringt rein gar nichts. Im Gegenteil: gekochtes Gemüse mehrmals aufzuwärmen oder am Herd warm zu halten bewirkt nur, dass sich mit jeder Sekunde Vitalstoffe verabschieden und auflösen.

Gemüse frisch essen

Das Um und Auf beim Verzehr von gegartem Gemüse ist daher, dass Sie dieses am besten sofort servieren und gleich essen. Denn nur dann haben Sie alle gesundheitsfördernden Stoffe in möglichst idealer Kombination vorliegen.

Nicht immer ist das aber realisierbar! Denn die Kinder kommen oft zu unterschiedlichen Zeitpunkten nach Hause und sind hungrig. Also bleibt nur eines übrig: sich die Zeit nehmen und das Gemüse frisch zuzubereiten. Das klingt mühsam, ist aber bei richtiger Einteilung gar nicht so schwer. Denn das meiste Gemüse ist in wenigen Minuten durchgegart. Gemüse ist ohnehin im knackigen Zustand weitaus gesünder, als lange durchgekocht.

All jenen die in größeren Portionen vorkochen, um dann in stressigen Zeiten frisches selbstgekochtes „Fastfood“ parat zu haben, sei gesagt, dass diese Methode zwar einen Vitaminverlust mit sich bringt, aber es immer noch um ein Vielfaches besser ist die selbstgekochte tiefgefrorene Mahlzeit aufzutauen und aufzuwärmen, als zu sonstigen Snacks (wie Fertig-Pizza, Fertig-Menü und Co) zu greifen.

Frisch kochen – Zeit einteilen

Die Tatsache der Vitaminverluste bedeutet für Sie, dass Sie natürlich darauf achten sollten, so oft wie möglich frisch zu kochen. Dazu müssen Sie sich natürlich öfters Ihre Zeit einteilen. Frisch zu kochen scheitert grundsätzlich an der Bequemlichkeit. Doch wenn Sie sich einmal dazu überwinden die Zeit so einzuteilen, dass Sie genügend Freizeit fürs Kochen haben, werden Sie nicht mehr so schnell loskommen davon, denn das Essen schmeckt einfach besser.

Wie oft halten Sie Ihren Terminkalender in der Hand um Friseur-, Fußpflege- oder sonstige „Gesundheitstermine“ auszumachen? Dann sollten Sie sich auch über die Koch- und Essenzeiten Ihrer Gesundheit zuliebe Gedanken machen. Denn nicht nur Ihre Füße und Ihr Haar braucht Pflege, sondern besonders der Rest Ihres Körpers braucht Vitalstoffe und Vitamine in seiner ursprünglichen Form. Vergessen Sie lieber darauf rechtzeitig in die Apotheke zu laufen um die Vitaminpräparate zu kaufen – sondern denken Sie eher daran, wann Sie Ihren Termin fürs Kochen einplanen können, denn das bringt mehr an Vitalstoffen als sämtliche Tabletten – ausgenommen natürlich, wenn Ihr Arzt die Einnahme vorschreibt.

Mit Kind und Kegel

Falls Sie Kinder und Familie haben, so liegt es daher auch in Ihrem Verantwortungsbereich für die gesunde Ernährung zu sorgen. Nicht nur die Schulaufgaben der Kinder sind wichtig, auch die richtige Nahrung. Denn ohne eine gesunde Ernährung werden Ihre Kinder auf keinen Fall leistungsfähig bleiben und nur noch länger bei den Hausaufgaben sitzen.

Wenn Sie Ihren Kindern Nervennahrung und Vitalkost geben, werden diese wesentlich besser und auffassungsfähiger sein. Das bringt demnach nicht nur der Gesundheit etwas, sondern auch der allgemeinen Stimmung, den Kinder die leicht und schnell ihre Hausaufgaben lösen, haben garantiert mehr Spaß am Lernen und in Folge auch weniger Stress!
Das Schluss den Sie daraus ziehen sollten ist: Warmhalten ist nichts für kluge Leute.

  • Frisch gekocht schmeckt besser.
  • Frisch gekocht ist gesünder.
  • Frisch gekocht geht schnell.
  • Besser frisch kochen als Nonsens im TV zu sehen!
Warmhalten bringt nichts!
Bitte um deine Bewertung