Die Wahl der Qual – schlanke Kochmethoden

Mit schlanken Kochmethoden leichter zum Wunschgewicht! Die Zutaten alleine machen noch keine schlanke Küche. Erst die richtige Wahl der Kochmethode macht aus den hochwertigen, frischen Zutaten richtig schlanke Gerichte. Statt Gemüse in der fetten Fritteuse zu quälen, lieber den Dampfgarer bemühen. Tipps zu schlanken Kochmethoden finden Sie hier.

Schlank kochen

Nie wieder Diät oder ähnlich liest man in vielen Büchern und Kochratgebern, in denen sich auch zahlreiche Tipps für leichte und schlanke Kochmethoden finden. Einzig und allein haperts einfach meist bei der Umsetzung. Nun, die Zutaten hätten wir ja – gesundes Gemüse, fettarme Fleischsorten, Kartoffeln, Hülsenfrüchte usw. Doch diese sollen mit viel Genuss für den Gaumen aber auch als Wohltat für den Körper zubereitet werden. Vom Dampfgaren über Wokbraten bis hin zum Schnellkochtopf gibts einige leichte, schlanke Kochmethoden.

Dampfgaren

Im Dampfgarer gelingts leicht und locker, anbrennen kann im Dampfgarer natürlich auch nichts. Dampfgarer gibts in verschiedenen Formen und Ausführungen – einfache Dampfgareinsätze für den Kochtopf, kleine elektrische Dampfgarer und größere Einbau- und Standdampfgarer. Besonderes Highlight des Dampfgarens ist natürlich die völlig fettfreie Zubereitung bzw. die schonende Erhitzung bei geringen Temperaturen – so werden Vitamine von Gemüse geschont. Selbst Fisch und Knödel lassen sich im Dampfgarer lecker zubereiten.

Rührend Wok braten

Kurz, heiß und schnell – so kann man Wokbraten in drei Worten definieren. Im Wok werden die Zutaten mit wenig Öl und starker Hitze rührend oder schwenkend gebraten. Der Vorteil dieser Garmethode liegt im schnellen und kurzen Braten – so wird garantiert kein Gemüse mehr matschig. Das Wichtigste beim Wokbraten liegt in der Reihenfolge: man beginnt mit der Zutat mit der längsten Garzeit und endet mit der, die am kürzesten gegart ist.

Dünsten

Einfach und zweckmäßig – weil es ganz nebenbei geht. Zuerst werden die Zutaten in wenig Fett kurz rundum angebraten und dann im eigenen Saft oder mit ein wenig Gemüsebrühe oder auch Wein langsam, bei geringer Hitze gedünstet. So spart man Fett und Zeit! Dünsten kann man entweder in der Pfanne (zugedeckt) oder im Backofen. Im Backofen haben Sie den Vorteil, dass Sie das Gericht mehr oder weniger einige Zeit sogar unbeaufsichtigt lassen können (Achtung: Hitze reduzieren!).

Eintopf

Auch der Eintopf kann richtig gesund sein. Zwar werden die meisten Eintöpfe sehr deftig zubereitet, doch mit ein wenig Kreativität kann man Sattmacher richtig fettsparend zubereiten. Vom Gemüseeintopf bis hin zum Fischtopf – die Zutaten sollten auch da je nach Garzeit zugegeben werden. Zuerst Fleisch, dann Gemüse und zuletzt Fisch. Einige Eintopfrezepte gibts hier!

Beutel Küche

Fest verschlossen und ohne Fett – so werden Zutaten im Plastikbeutel zubereitet, oder aber in Folie eingepackt im Ofen gegart. Ein Thermometer sollte in Reichweite sein, denn die Beutel Küche mag keine zu hohen Temperaturen. Gar- und Bratenbeutel gibts im Handel zu kaufen. Wichtig: Unbedingt die Bedienungsanleitung und die angegebene Temperatur beachten!

Schlank und vital

Mit diesen Kochmethoden ist ein schlankes und vitmaminschonendes Zubereiten gar kein Problem. Mit frischen Zutaten, leckeren Kräutern und herrlichen Gewürzen holen Sie den besten Geschmack aus Ihrer Küche.

Schlank kochen
Bitte um deine Bewertung