Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe sind hochempfindliche chemische Teilchen, die wichtig und lebensnotwendig für den Körper sind. Ohne diese pflanzlichen Energiespender kann der Körper nicht funktionieren, da dieser sie nicht selbst produzieren kann. Viele dieser pflanzlichen „Hämmer“ sind zwar stark für den Körper aber äußerst sensibel und leicht zerstörbar, bevor sie noch in den Körper gelangen.

Auf das Schälen möglichst verzichten…

In und direkt unter der Schale sitzen viele von den wichtigen Inhaltsstoffen. Meist reicht gründliches Waschen oder Bürsten, um das Gemüse kochfertig vorzubereiten. Nur bei Gemüsesorten die nicht mit der Schale verzehrbar sind (wie z.B. Kohlrabi, Spargel, Kürbis, usw.) bleibt das Schälen unumgänglich.

Noch besser ist es, wenn Sie schon beim Einkaufen auf die Qualität achten oder am besten Bioware aus kontrolliert biologischem Anbau kaufen. Denn dann können Sie sicher sein, daß an der Schale fast oder gar keine chemischen Pflanzenschutzmittel anhaften!

Gemüse kurz vor dem Kochen vorbereiten!

Gemüse solle am besten erst ganz kurz vor dem Kochvorgang zerkleinert werden. Bedenken Sie, daß beim Zerkleinern wertvolle Inhaltsstoffe direkt mit dem Luftsauerstoff in Verbindung kommen und so stark leiden können. Schneiden oder raspeln Sie daher Gemüse erst kurz vor dem Kochen, dann sind die Inhaltsstoffe nur kurz dem Sauerstoff ausgesetzt und können sich nicht „verflüchtigen“.

Gemüse muß nicht immer ganz klein geschnippelt werden damit es gut schmeckt. Oft schmeckt es sogar besser und vorallem intensiver, wenn Sie größere Stücke garen! Denn erst dann haben Sie den vollen Geschmack der jeweiligen Gemüsesorte.

Probieren Sie einfach einmal verschiedene Garmethode oder Zubereitungen aus. Sie werden erstaunt sein, wie unterschiedlich ein und dieselbe Gemüsesorte schmecken kann.

Nicht alles und immer kochen!

Muß Gemüse immer gekocht werden? Beim Kochen gehen viele Inhaltsstoffe durch die Erhitzung verloren. Diese werden einfach „zerkocht“. Wenn Sie ein gekochtes Gericht zubereiten möchten, dann nur schonend.

Aber: Um wirklich Gemüse am gesündesten „Punkt“ zu essen, sollten Sie öfters mal aufs Kochen verzichten. Essen Sie klein geraspeltes oder klein geschnittenes Gemüse mit Salat. Rohkost liefert nicht nur die notwendigen unzerstörten Vitamine sonder auch viele Ballaststoffe. Dies bringt nicht nur Ihren Vitamin- und Mineraltstoffhaushalt in Gang sonder fördert in jedem Fall auch Ihren Stoffwechsel.

„Al dente“ kochen – Gemüse soll knackig bleiben

Genau wie die Italienier nur Nudeln al dente mögen, als bißfest und nicht weichgekocht, sollten Sie lieber Ihr Gemüse ebenfalls „al dente“ zubereiten.

Kochen Sie Gemüse nie so lange bis es weich und matschig ist! Dann ist es wertlos, weil sämtliche Inhaltsstoffe tot sind. Bleiben Sie während des Garvorganges in der Nähe der Kochstelle, denn nur dann können Sie den Kochgrad richtig kontrollieren und rechtzeitig beenden. Das meiste Gemüse ist ohnehin in kürzester Zeit fertig gegart.

Und vor allem, Sie werden staunen und schmecken, Gemüse schmeckt im knackigen Zustand viel frischer, angenehmer und würziger als wenn es „totgekocht“ wurde.

Gemüse schonend vorbereiten und kochen
Bitte um deine Bewertung