Inhaltsstoffe schonen

Wer ist gerne Rohkost? Wenige entsprechen dem Idealbild des Rohkostverzehrers, auch wenn viele wissen wollen, daß Rohkost gesund ist und behaupten gekochtes Gemüse ist nicht mehr gesund.

Natürlich verliert Gemüse durch den Erhitzungsprozeß einiges an Stoffen, die ganz einfach die Hitze nicht „überleben“. Vor allem dann wenn man das Gemüse zu Tode kocht, wie dies oft in der Hausmannsküche der Fall ist.

Und da nur Rohkost alleine für den menschlichen Magen auch nicht gerade gesund ist, sollten Sie die folgenden Tips beachten. Unsere Ernährung sollte vielfältig, abwechslungsreich sein. Und das erreichen Sie am besten dadurch, daß Sie Ihr Gemüse auf unterschiedliche Arten zubereiten.

Kochen Sie die Gemüse nicht immer gleich. Denken Sie daran, daß man zum Beispiel Brokkoli in Wasser dämpfen, im Wok braten oder in wenig Wasser dünsten kann. Und: Die Garflüssigkeit muß nicht immer Wasser sein!

Und viel Flüssigkeit beim Gemüsekochen (wie z.B. im kochenden Wassertopf) ist deswegen nicht gesund, weil sich die wertvollen Inhaltsstoffe in das Wasser „verflüchtigen“ und Sie diese dann mit dem Kochwasser wegschütten – schade darum!

Dünsten – Garen mit wenig Wasser

Dünsten bedeutet, daß der Garprozeß langsam mit wenig Flüssigkeit erfolgt (auch teilweise nur im eigenen Saft). Gleichzeitig erfolgt diese Garmethode mit zugedecktem Topf.

Prinzipiell müssen Sie immer darauf achten, nicht mit hoher Hitze zu kochen. Für die Inhaltsstoffe ist es wesentlich schonender, wenn Sie mit geringer Hitze Dünsten, dafür aber etwas länger – sich kochen ja kein Minuten-Steak. Das Dünsten ist deswegen ein so schonender Kochprozeß, da sich zum Beispiel wasserlösliche Inhaltsstoffe nur in die geringe Wassermenge verflüchtigen können und vor allem, weil der zurückbleibende Kochsaft auch serviert werden kann.

Beim Dünsten kann auch eine geringe Menge an hochwertigem Fett zugegeben werden (wie z.B. Olivenöl). Das ist nicht nur bekömmlich sonder fördert z.B. bei Karotten die Aufnahme der Beta-Carotine.

Dämpfen – Kochen über Dampf

Das Dämpfen ist auch eine besonders schonende Garmethode. Dämpfen bedeutet das Garen im Wasserdampf. Diese Kochmethode ist in den letzten Jahren aufgrund des gesundheitlichen Wertes sehr modern geworden und es gibt hiezu nicht nur spezielle Töpfe, sondern mittlerweile auch schon hochtechnische Küchengeräte (Dampfgarer).

Da der Wasserdampf nicht so heiß ist wie kochendes Wasser und das Gemüse überhaupt mit keiner Kochflüssigkeit in Berührung kommt, bleiben mit dieser Kochmethode fast alle Inhaltsstoffe erhalten. Dämpfen ist ein wirklich sehr vielfältige Kochmethode, da Sie nicht nur Gemüse dämpfen können. Fürs Dämpfen eignen sich auch Fisch und manche Fleischsorten.

Falls Sie noch kein Dampfgar-Gerät zu Hause stehen haben, dann sollten Sie Überlegungen anstellen, ob es sich für Sie nicht lohnen würde. Denn im Dampfgarer kann man fast schon ein ganzes Menü in einem Kochvorgang zubereiten (z.B. Gemüse mit Reis und Fisch).

Wok – kürzeste Garzeiten

Das Wok-kochen ist keine neue ernährungstechnische Methode. Nein! Die Asiaten benutzen diese ebenfalls besonders schonende Zubereitung bereits seit langer Zeit. Immer mehr setzt sich diese Methode auch bei uns durch und nicht nur weil es so manche Marketingfachleute so wollen, sondern weil es einfach gesund ist und einen variationsreichen Geschmack bietet.

Wichtig beim Wok-garen sind gleichmäßig geschnittene Gemüsestücke. Diese werden großteils in sehr kleine Teile geschnitten (Julienne). Die Gartemperatur ist meist sehr hoch und es wird mit wenig Fett das Gemüse in wenigen Sekunden gargekocht. Die Hitze verkürzt die Garzeit so stark, daß das Gemüse kaum beleidigt wird. Vor allem aber bleibt beim Wok-garen das volle Aroma des Gemüses (oder auch Fleisch, Fisch, Geflügel) erhalten. Sie werden das neue Geschmackserlebnis nicht mehr missen wollen.

Der Punkt dabei ist aber: Das Wok-kochen muß wirklich blitzartig erfolgen. Denn wenn das Gemüse dann wieder über längere Zeit in dem Wok gerrührt wird, verliert es nach und nach an Inhaltsstoffen. Falls Sie eine größere Menge zubereiten möchten, dann lohnt es sich das Gemüse in kleineren Portion nacheinander zu garen.

Auch in diesem Fall brauchen Sie das richtige Küchenwerkzeug. Dies bedeutet, daß Sie sich unbedingt einen Wok anschaffen sollten. Den nur die gewölbte, ausladende Form des originalen Wok’s bringt die Kochmethode durch die richtige Hitzeverteilung zustande.

Auch diesem Thema wird sich ISSGesund in einem eigenen Wochenthema widmen, mit Tipps, Tricks und Rezepten zu Wok Gerichten.

Garen und Kochen – aber gesund!
Bitte um deine Bewertung