Kräuter bringen ein sonniges Aroma in fast jede Speise. Alleine aus diesem Grund sollten Sie die folgenden Tipps wirklich beachten, damit Sie das Beste aus jedem Kraut herausholen.

Frische Kräuter auf Vorrat

Wenn frische Kräuter aus Omas Garten in größeren Mengen geerntet werden, dann sollten Sie diese tiefkühlen, denn dabei bleiben die Kräuter ziemlich frisch und Sie müssen lediglich vor dem Kochen die gewünschte Menge aus dem Tiefkühler nehmen.

Fürs Tiefkühlen sollten Sie die geernteten Kräuter sorgfältig säubern und putzen. Danach werden die Kräuter fein geschnitten und in Gefrierbehältern (jede Sorte einzeln!) tiefgefroren.

Frische Kräuter statt Suppenwürfel & Co

Kochte man früher Suppen mit Suppengemüse und den dazu unbedingt notwendigen Suppenkräutern, so ist das fast in Vergessenheit geraten, als der Suppenwürfel erfunden wurde. Manche haben gar einen riesigen Vorrat an Suppenwürfeln verschiedenster Geschmacksrichtungen, Gewürzbasen und „Packerlsuppen“. Einfach geht’s, aber geschmacklich und gesundheitlich sind diese für einen Genießer oder Gesundheitsbewussten untragbar. Nicht nur weil darin kaum noch wertvolle Inhaltsstoffe vorhanden sind, sondern vor allem weil großteils gehärtete Fette und chemische Aromen die Hauptinhaltsstoffe bilden.

Zurückdenken an alte Zeiten und Umsteigen auf frische Kräuter ist daher die Devise. War früher das das Motto der einfachen Küche, so heißt dies heute neumodisch „slow-food“ – bewusst kochen und essen.

Also: Steigen Sie jetzt um – frische Kräuter machen nicht nur authentischeren Geschmack, sondern bringen Ihnen viel mehr Freude in jede Mahlzeit. Und vor allem Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

  • Mit Salz sparen, denn die Kräuter bringen mehr Aroma ins Gericht!
  • Wenn möglich frische Kräuter erst kurz vor dem Kochen pflücken und schnell verwenden.
  • Kräutermischungen abstimmen, denn bestimmte Kräuter harmonieren besser – Rezepte beachten!
  • Frische Kräuter mit einem glatten, scharfen Messer fein schneiden!
  • Frische Kräuter nicht mitkochen – das gibt einen bitteren Geschmack und zerstört die gesunden Stoffe!
  • Frische Kräuter daher erst am Ende der Garzeit beimengen.
  • Verwenden sich auch einmal Kräuter zum Dekorieren – man isst ja auch mit dem Auge!
  • Experimentieren Sie mit Kräutern, verwenden Sie auch ab und zu Neue das gibt wunderbare Geschmackserlebnisse.
  • Vor allem im Winter machen frische Kräuter gute Laune, denn die erinnern an schöne Tage im Frühling oder Sommer!
  • Wenn Sie auf Urlaub fahren, nehmen Sie sich doch einmal Kräuter und Gewürze als Souvenir mit!
  • Verwenden Sie die von Ihrem Urlaub mitgebrachten Kräuter, denn die vermitteln richtig g’schmackiges Urlaubsfeeling – vor allem wenn es einmal stressig, grau und trüb ist tut das der Seele gut!
  • Wenn möglich sollten Sie sich einen Kräutergarten anlegen. Auch am Fensterbrett kann man einfach ohne Mühe frische Kräuter halten.
Kräutertipps für die Küche
5 (100%) 1 vote