Die Ananas gehört zu den Bromeliengewächsen. Sie besteht aus einer großen Blattrosette mit bis zu 90 cm langen und 6 cm breiten Blättern, welche an ihrer Spitze scharf sind. Mitunter können auch Randstacheln an den Blättern vorhanden sein. Aus der Blattrosette der Ananas treibt nach 15 bis 22 Monaten eine Blüte. Diese entwickelt sich zu einer fleischigen Schein- und Sammelfrucht, mit einem Gewicht bis zu 4 kg. Die Ananas sieht warzig und schuppig aus. Diese Schale ist nicht essbar. Je deutlicher die Schuppen ausgeprägt sind, desto wohlschmeckender und aromatischer ist die Frucht. Das Fleisch der Ananas ist von gelber bis rötlicher Farbe und sehr saftig. Der Duft ist köstlich aromatisch.
Die Ananas ist ganzjährig im Handel erhältlich. Sie wird auf Plantagen, unter Glas oder auch im Freien angebaut. Der Anbau unter Freiluft hat dabei allerdings zum Nachteil, dass die Früchte länger zur Reifung benötigen und das Aussehen auch nicht immer gleichmäßig ist, aber die Früchte sind widerstandsfähiger als ein Anbau unter Glas.
Die häufigsten Anbauländer sind unter anderem Brasilien, Indien, Hawaii, Costa Rica, Honduras, Kenia, Dominikanische Republik, Ghana.

Wert der Ananas

Das frische Fruchtfleisch enthält das verdauungsfördernde und eiweißspaltende Ferment Bromelin. Eine frische Ananas hat ungefähr 56 Kalorien und enthält nebenbei viel Vitamin A und C, sowie die wertvollen Mineralstoffe Eisen und Calcium.

Lagerung der Ananas

Die Ananasfrüchte sind äußerst druckempfindlich. Am besten hängt man die Frucht an der Blattkrone auf oder sie wird auf eine weiche Unterlage gelegt. Die Temperatur sollte zwischen 15 und 18 Grad betragen. Eine Lagerung unter 5 Grad kann schwarze Flecke hervorrufen. Eine reife Ananas strömt einen intensiven Duft aus. Besonders wahrzunehmen ist dieser am Stielansatz. Auch bei einer braunen Verfärbung der Schuppenspitzen ist die Frucht reif, auch wenn sie noch eine grüne Farbe aufweist.

Verwendung der Ananas

Ananas werden normalerweise roh verzehrt. Die Zerlegung der Frucht kann verschiedentlich erfolgen. Man kann den Blattschopf mit dem Stielansatz abschneiden und dann anschließend die Frucht in 2 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die verholzte Mitte wird dann ausgestochen und die Schale kann von den Ananasscheiben problemlos entfernt werden. Weiterhin kann die Frucht auch, nach dem Abschneiden des Blattschopfes und Stielansatzes, in der Länge halbiert werden und anschließend geviertelt. Aus jedem Viertel wird dann der harte weiße Strunk entfernt und die Frucht geschält. Verwendung findet die Ananas in Salaten, Kuchen, Süßspeisen und Getränken.

Wie isst man eine Ananas?

Als Erstes schneiden Sie mit einem scharfen Messer den grünen Teil der Ananas ab, um diese später besser schneiden und schälen zu können. Anschließend legen Sie die Ananas längst und schneiden sie in schmale Streifen, so dass viele „Ananasräder“ entstehen. Diese werden anschließend geschält. Besonders leicht geht das, wenn Sie die Ananasscheibe vor sich auf den Tisch auf ein Brett legen und ringsherum grob die äußere Schicht entfernen. Anschließend können Sie die geschälten Scheiben in mundgerechte Stücke zerteilen, so dass sich die Ananas leichter essen lässt.

Ananas
5 (100%) 1 vote