Dem gebürtigen Australier und Naturforscher John Mac Adam verdankt die Macadamia, eine Steinfrucht, ihren Namen. Mac Adam war ein guter Freund Ferdinand Müllers, der nach seiner Promotion von Deutschland nach Australien auswanderte. Dort stieß er, im Osten Australiens, auf die Nuss mit der härtesten Schale aller Nusssorten.

Das Aroma der Macadamia ist sehr nussig, aber auch vanilleähnlicher Natur und somit unverkennbar. Außer in Australien wird die Macadamianuss längst auch in Süd- und Mittelamerika, Kenia und Hawaii angebaut. Die Macadamia gilt als Königin der Nüsse, was sie zugleich zur teuersten Nusssorte macht. Auf den Markt kommt sie vorzugsweise geschält, geröstet und zumeist gesalzen.

Macadamia weisen einen Fettgehalt von über achtzig Prozent auf und stehen somit in Sachen Fettgehalt an oberster Stelle aller Nusssorten. Außer als hochwertige Knabberei werden Macadamia-Nüsse gerne zur Schokoladen-, Karamell- und Keksherstellung genommen. Zudem dienen sie der Verfeinerung von vielerlei Speisen (Salate, Brote, Eis oder Soßen). In der asiatischen Küche wird manch eine Currysoße mit gemahlenen Macadamia eingedickt.

Macadamia Nüsse
5 (100%) 1 vote