In einigen Berufen, die eine hohe Anforderung an Reaktionsvermögen und Aufmerksamkeit stellen, ist Wachheit mit Leistungsfähigkeit und Sicherheit gleichbedeutend. Kann der natürliche Schlafrhythmus von bestimmten Wirkstoffen beherrscht werden und macht Kaffee wirklich wach?

Koffeinbombe

Die Koffeinbombe Kaffee ist nicht nur das beliebteste Getränk, sondern auch das älteste Aufputschmittel weltweit. Um für den Tag fit zu werden, trinkt jeder Deutsche im Durchschnitt zwei bis drei Tassen Kaffee am Morgen. Die Inhaltsstoffe Chlorogensäure und Koffein bewirken das, das Herz, Gefäße, einige Organe, Gehirn und Kreislauf nach dem Kaffeegenuss angeregt werden. Wissenschaftler sind sich einig, Kaffee über den Tag in kleinen Portionen eingeteilt wirkt effektiver, als eine große Tasse zum Frühstück. Auf diese Weise kann das Koffein effektiver das Kurzzeitgedächtnis und die Schlafzentren im Gehirn aktivieren.

Tipp

Fair gehandelter Kaffee ermöglicht, dass die Kleinbauern einen garantierten Mindestpreis beim Verkauf erhalten.

Fettbewusst mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren

Das körpereigene Sandmännchen Adenosin wird immer da aktiv, wo Energien verbraucht werden. Koffein blockiert die Wirkung von dem Molekül Adenosin und stimuliert die Zellen zu weiteren Aktivitäten. Die Müdigkeit wird bekämpft und die Konzentration für einige Stunden deutlich besser. Der Mageninhalt bestimmt, wie schnell der Körper das Koffein aufnimmt. Kaffee mit Milch oder eine reichhaltige Mahlzeit bewirken, das Koffein langsamer abgebaut wird. Bestimmte Medikamente sowie Raucher beschleunigen den Abbau von Koffein und ermüden somit schneller. Koffeinhaltiger Kaffee macht wach und kann als Anti – Müdigkeitsmittel angesehen werden.

Macht Kaffee wirklich wach?
Bitte um deine Bewertung