Kamut ist ein hartweizenähnliches Urkorn. Lange Zeit galt Kamut als vergessen. Seinen Ursprung hat Kamut in Ägypten. Besonders auffällig sind die großen Körner. Kamut verfügt über einen sehr hohen Eiweißanteil. Charakteristisch ist der leichte Buttergeschmack.

Kamut dient der Herstellung von Backwaren, wobei das süßliche, leicht nussige Aroma einen ganz eigenen, feinen Geschmack entfaltet. Kamutmehl ist zudem zur Nudelherstellung gut geeignet. Auf die Beigabe von Eiern kann, aufgrund des hohen Eiweißgehaltes von Kamut, gänzlich verzichtet werden. Angeblich ist die Wiederentdeckung des Urkorns einem US-Piloten zu verdanken. Er soll aus Ägypten einige Körner mit in die USA genommen haben, wo das Getreide dann versuchsweise angebaut wurde. Zwei Landwirte erforschten dann im Jahre 1977 die verbliebenen Körner und vermehrten sie. Das Landwirtschaftsministerium der USA gab dem Korn den Namen “QK-77“, wobei die Bezeichnung “Kamut“, die aus dem Ägyptischen kommt und “Seele der Erde“ bedeutet, bis heute die gängige ist. Kamut hat nie züchterische Veränderungen erfahren und ist somit ein naturbelassenes Urkorn.

Kamut
Bitte um deine Bewertung