Herstellung

Der gelbe Tee ist eine Neuheit auf dem Teemarkt und ist nur selten zu erhalten. Dementsprechend hoch wird er auch gehandelt, aber das ist echten Teekennern egal. Um die Herstellung des gelben Tees wird ein großes Geheimnis gemacht. Es ist nur soviel bekannt, dass der Tee nach dem Erhitzen erst einmal liegen gelassen wird. Dadurch vollzieht sich eine Art natürliche Fermentation, die dazu führt, dass sich die Teeblätter gelb färben. Danach werden die Blätter wie grüner Tee weiter verarbeitet und getrocknet.

Inhaltsstoffe

Der gelbe Tee enthält neben Vitaminen und Mineralstoffen einen besonders hohen Anteil an Polyphenolen. Diese Polyphenole schützen vor freien Radikalen. So werden umweltbedingte Erkrankungen weitgehend verhindert. Auch gegen die schädliche Wirkung von UV-Strahlen wappnet der gelbe Tee den Körper von innen. So können Schädigungen des Erbguts sowie die Entstehung von Krebs abgewendet werden.

Zubereitung

Wie bei den grünen und weißen Tees empfiehlt sich bei der Zubereitung des gelben Tees, das Wasser nach dem Kochen erst auf 70 bis 80 Grad Celsius abkühlen zu lassen, damit die Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Wenn das Aroma des Tees besonders gut zur Geltung kommen soll, muss die Teekanne vorher erwärmt werden. Die Ziehzeit für den gelben Tee beträgt drei bis vier Minuten. Die Blätter müssen aus der Kanne genommen werden, wenn sie noch einmal aufgegossen werden sollen. Deshalb empfiehlt sich die Verwendung eines speziellen Teefilters, anstatt die Blätter lose in die Kanne zu geben.

Herkunft

Die Herkunft des gelben Tees ist chinesischen Mönchen zu verdanken, die sich mit der Produktion dieses besonderen Tees befasst haben. Auch heute wird gelber Tee überwiegend in China angebaut, geerntet und weiter verarbeitet. Für die Herstellung des Tees sind wie damals Mönche zuständig. Die wohl weltweit bekannteste Sorte Kekecha stammt aus den Bergen der chinesischen Provinz Guangdong. Weitere Anbaugebiete liegen in Jinzhai und Huoshan.

Besonderheiten

Das Besondere des gelben Tees ist sicherlich die Art der Herstellung, die streng geheim gehalten wird. Durch einen bestimmten Prozess in der Herstellung erhalten die Blätter ihre typische gelbe Farbe. Der Aufguss des Tees ist ebenfalls gelb, das Aroma erinnert ein wenig an Kastanien, aber auch Kaffee-, Schokoladen- und Melonenaromen sind unter den gelben Tees zu finden. Aufgrund seiner geschmacklichen Vielfalt ist der Genuss von gelbem Tee auf jeden Fall einen Versuch wert.

★ Hier finden Infos zu weiteren Teesorten

Gelber Tee
Bitte um deine Bewertung