Wenig Schadstoffe aber dennoch gefährdet

Eine aktuelle Untersuchung des VKI zeigt, dass im Handel erhältlicher Dosen-Thunfisch kaum mit Schadstoffen belastet ist. Dennoch bleibt Thunfisch eine der meist gefährdeten Fischarten. Der Verzehr sollte im Sinne dieser Gefährdung stark eingeschränkt werden.

Stark gefährdet

Thunfisch in der Dose ist sehr beliebt: vom Thunfisch Salat bis zur Thunfisch Pizza. Verständlich, denn Thunfisch schmeckt wirklich lecker. Dennoch zählt Thunfisch zu den am meisten gefährdeten Thunfischarten. Der VKI berichtet, dass sich die Produktion in den vergangenen 50 Jahren verzehnfacht hat. Aus diesem Grund ist daher im Sinne des Tierschutzes eine starke Einschränkung des Thunfisch-Verbrauches empfehlenswert.

Kaum Schadstoffe

Wer aber dennoch hin und wieder zur Thunfisch-Dose greift, kann bezüglich Schadstoffbelastung beruhigt sein. Der VKI testete 13 Proben. Bei den Schwermetallen Blei, Cadmium und Quecksilber gab es keine Überschreitung der gültigen Grenzwerte.

Achtung Risikogruppen

Dennoch ist bei Risikogruppen laut VKI Vorsicht geboten. Zu diesen gehören Schwangere, Stillende und Kleinkinder. Denn Cadmium steht unter Verdacht, krebserregend zu sein. Aber auch hinsichtlich der Quecksilberbelastung ist für diese Risikogruppe Vorsicht geboten. Birgit Beck vom VKI rät: „Hier greift man besser zur Dose als zu frischem Thunfisch“. Grund dafür ist, dass für Dosenthunfisch kaum mit Quecksilber belastete Fischarten und kleinere Thunfische verwendet werden.

Achtung Histamin

Ein weiteres Problem von Thunfisch oder Dosen-Thunfisch ist die Histamin-Belastung. Auch wenn von den 13 getesteten Produkten keines den Grenzwert überschreitet, sollten Personen die an Histaminintoleranz leiden Thunfisch jedenfalls meiden. Laut Beck reichen schon kleine Menge an Histamin für pseudoallergische Reaktionen.

Wenig Thunfisch mehr Genuss

In Anbetracht dessen, dass Thunfisch eine stark gefährdete Fischart ist, sollte der Konsum stark eingeschränkt werden. Denn eines ist sicher: auch wenn die Schadstoffbelastung nicht sehr hoch ist, kann der Thunfisch-Verbrauch „Gewissensbisse“ verursachen.

Infoquelle: Verein für Konsumenteninformation (VKI)

Dosen Thunfisch kaum mit Schadstoffen belastet
Bitte um deine Bewertung