Allgemeine Beschreibung von Schwarzwurzeln

Die Schwarzwurzel (Scorozonera hispanica) oft auch als Winterspargel bezeichnet zählt mit zu den beliebtesten Wintergemüse. Die Schwarzwurzel ähnelt der Haferwurzel, jedoch sind die spargelähnlichen schmeckenden Wurzeln dunkel gefärbt. Die Schwarzwurzel bleibt das ganze Jahr über im Boden.

Wert der Schwarzwurzel

Die Schwarzwurzel ist in jeder Hinsicht ein Wirkstoff-Allrounder. Die schwarzen Stangen sind kalorienarm und dabei das ballaststoffreichste Gemüse überhaupt. Nur drei frische Wurzeln decken darüber hinaus den Vitamin-E Tagesbedarf. Jede Menge Spurenelement machen die Wurzeln zum idealen Gemüse für Herz und Hirn, Knochen und Kreislauf. Ihr hoher Gehalt an bekömmlichen Eiweißen beruhigt außerdem Darm und Nieren. Kalzium und Kalium, Magnesium und B- Vitamine, Phosphor und Eisen, lang wie dunklen Stangen ist die Liste der Bio- Stoffe.

Verwendung von Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln werden nach dem Schälen schnell braun. Deshalb die geschälten Wurzeln bis zum Garen in einer Schüssel mit Wasser, Zitronensaft und etwas Mehl aufbewahren. Damit ihr Milchsaft beim Schälen nicht die Finger färbt sollten Sie Latex Handschuhe tragen. Am leckersten schmecken Schwarzwurzeln in Senfsoße oder Bechamel mit Muskat und als Salat mit reichlich Petersilie und etwas Meerrettich.

Lagerung von Schwarzwurzeln

Der beste Lagerplatz für die Schwarzwurzel ist ein dunkler, kühler Ort. Dort kann das Gemüse, bedeckt mit etwas Erde, für einige gelagert werden.

Schwarzwurzeln
Bitte um deine Bewertung